Neuigkeiten vom Buch

Hurrahurra! Der Erscheinungstermin meines Sachenmachenbuchs wurde vorgezogen – es erscheint jetzt schon am 2. Juli. Quasi passend zu meinem Geburtstag. Ich freu mich! Und wäre dann auch für Lesungen und anderen Quatsch zu buchen. Auf Wunsch kullere ich auch mit dem Rhönrad die große Showtreppe runter. Wobei, Moment.

Wunschzettel „Sachen machen“

Was mir zum Sachenmachen-Glück noch fehlt, also: was ich total gerne machen würde, aber nicht von allein rankomme, also: wenn Ihr vielleicht, Ihr wisst schon.

- Tupper-Party. Da muss man wohl eingeladen werden. Und/oder eine Manomama-Party. Letzteres auch aus Eigeninteresse, aber Tupper würde für eine lustige Kolumne wahrscheinlich mehr hergeben. Weil ich glaube, dass da auf sehr raffinierte Weise Bedürfnisse geweckt werden, die man vorher gar nicht hatte.

- Reiten. Wahrscheinlich könnte ich in eine beliebige Reitschule gehen und mal eine Stunde auf einem apathischen Schulpferd im Kreis in der Halle rumlatschen. Viel lieber würde ich aber ausreiten, in die Welt, in den Wald, auf einem Pferd, das zwar freundlich ist, aber nicht total stumpf. Wenn also zufällig jemand ein Zweitpferd übrig hätte und mit mir zusammen ausreiten wollte (weil, alleine traue ich mich nicht. Und na gut, meinetwegen auch in der Halle im Kreis), würde ich das sehr, sehr gern machen. Ich war ein Pferdemädchen, so mit 12, wenn man halt Pferdemädchen ist, das ist also 30 Jahre her. Seitdem habe ich vielleicht dreimal auf einem Pferd gesessen, ich „kann“ also durchaus nicht reiten, aber wenn man mir glaubhaft versichert, dass das Pferd freundlich ist, dann habe ich keine Angst. Wohl aber Respekt, ziemlichen.

- LARP. Ist jemand in der Hamburger Szene unterwegs und nimmt mich mal mit? Warnung: Ich habe Vorurteile. Ich glaube, LARPer haben einen an der Waffel. Aber das macht ja wahrscheinlich nichts, das dachte ich von den Leuten in Wacken auch. Und dann fand ich es super. (Und wer ist schon normal, ich wahrscheinlich nicht.)

- Geburt. Ich wäre wahnsinnig gerne mal bei einer Geburt dabei. Ich würde auf Wunsch einfach stumm in einer Ecke stehen und mich unsichtbar machen oder Händchen halten und beruhigend brummen oder die Glitzerpuschel schwenken und anfeuern. Und natürlich würde ich komplett anonymisiert schreiben und trotzdem nur Abgesegnetes veröffentlichen. Aber vermutlich wollt Ihr außer Euren Männern und medizinischem Personal alle niemanden dabeihaben, hm? Dachte ich mir.

Alles weitere gern unter ibogdan kringel gmx punkt de.

Wegwerfreport

Eigentlich wäre Sonntag der Tag für den Wegwerfbericht gewesen, ich hatte mir vorgenommen, wöchentlich Rechenschaft abzulegen. Total vergessen, weil irgendwie die ganze letzte Woche eher zum Wegwerfen war. Hat also nicht jeden Tag geklappt, aber hier kommt immerhin ein bisschen was:

Montag: Strumpfhose (Laufmasche, Müll)
Dienstag: Provisorien aus drei Zähnen und Kronen von drei weiteren. Zweieinhalb Stunden, ganz großer Spaß.
Mittwoch und Donnerstag: unterwegs gewesen.
Freitag: Papier- und Zeitschriftenstapel unterm Nachttisch aussortiert (Papiermüll)
Samstag: Ähnlichen Stapel im Wohnzimmer aussortiert (Papiermüll)
Sonntag: Virtuelles Wegwerfen: Vorwort zum Sachenmachenbuch gelöscht. Weil es Mist war. Dann neu geschrieben. Neuer Schrott muss rein.

Twitter