Merksätze

Spring forward, fall back.

oder

Im Frühling stellt man die Stühle VORs Café, im Herbst holt man sie wieder ZURÜCK.

Gern geschehen. Kann ich auch im Frühjahr gerne noch mal.

Vorräte

Ich: Übrigens sollen jetzt doch nur zwei Leute bei uns übernachten.
Er: Was? Ich hab den ganzen Tag für VIER geputzt!
Ich: Ja, blöd, ne? Aber sieh’s mal so: wenn das nächste Mal zwei Leute kommen, brauchen wir nicht mehr zu putzen, das haben wir ja jetzt schon.
Er: Stimmt. Können wir ja so lange einfrieren. Putzen kann man immer mal brauchen.

Am Ende hat dann gar keiner bei uns übernachtet, wir haben jetzt also Putzen für vier Personen im Tiefkühler. Praktisch!

Pläne

Wenn ich mit dieser Übersetzung fertig bin, dann mache ich wieder Sport, ich fange endlich wieder an zu laufen und melde mich in der Muckibude an und mache Rückengymnastik und vielleicht Yoga oder so, und schwimmen gehen könnte ich auch mal, und überhaupt mein Fit-und-Well-Programm wieder aufnehmen. Und endlich ein Schlafsofa aussuchen und hier mal alles gründlich aufräumen und saubermachen, das ist ja langsam schon also wirklich, und den Kleiderschrank ausmisten, und das Bad, und die Rumpelecken, und den Balkon winterfertig machen, die Balkonmöbel auf den Boden bringen, und die Speisekammer könnte man auch mal. Und dann koche ich immer ganz tolle Sachen und backe Kuchen und fange mit dem nächsten Buch aber wirklich rechtzeitig an und arbeite von Anfang an konzentriert, und Weihnachtsgeschenke kaufe ich dieses Jahr auch rechtzeitig, oweia, Weihnachten ist ja auch schon wieder, wir haben noch gar nicht überlegt, was wir machen, es ist immer etwas schwierig, den Eltern beizubringen, dass wir am liebsten einfach zu Hause bleiben würden, müssen wir also noch mal drüber nachdenken und das mit den respektiven Familien abklären, aber um Geschenke kümmere ich mich dieses Jahr wirklich rechtzeitig, ab November habe ich ja Zeit. Und dann verabreden wir uns auch endlich mit R+I und mit A+F und mit Dings und Bums und allen anderen, und dann muss ich mal mit Merlix in die Kaschemme wegen der Lesung, und eigentlich wollte ich doch auch noch ein paar Tage mit F nach Helgoland, was ist eigentlich aus der Idee geworden? Und K will uns schon lange besuchen kommen, darauf freue ich mich schon sehr, und J wollte vielleicht auch, wäre natürlich doof, wenn sie ausgerechnet an den Wochenenden kämen, an denen ich den Sportbootführerschein mache, aber vielleicht muss es ja auch kein Wochenende sein. Die Steuer mache ich dann auch, und ach ja, für die Lesung muss ich natürlich erstmal eine Geschichte schreiben, sonst habe ich nichts zu lesen, und dann neue Texte übers Übersetzen für ein neues Magazin (jippie!), und das Beste ist, dann habe ich auch endlich Zeit für das hier. Ich freu mich!

Forderungen, Forderungen

Kaum mache ich drüben das alte Blog zu, da kommen die Forderungen. Die eine will nicht nur drüben einen Abschieds- sondern auch noch hier einen Willkommenseintrag, die andere will, dass ich hier reinschreibe, mir wäre die Milch übergekocht, dabei ist mir gar nicht die Milch übergekocht. Und demnächst wird hier womöglich sogar stehen, warum nicht. Horrido!
Hey! Herzlich willkommen! Nehmt Euch ein Glas Sekt, Chips stehen da vorne, Bier ist im Kühlschrank. Fühlt Euch wie zu Hause.

Bücher für die Badewanne

Heute habe ich ein zweites Buch angefangen, weil mir nicht nach dem Buch war, das ich eigentlich gerade lese, es hat so viele Handlungsstränge, und ich habe immer nur kurze Stücke gelesen und längere Pausen gemacht und weiß dann immer nicht mehr, wer jetzt nochmal wer war, mein schlechtes Gedächtnis macht mir manchmal wirklich Sorgen, jedenfalls war mir das nach fünf Tagen Seminar und Nichtlesen heute auf der Rückfahrt zu anstrengend, mich wieder erst reinzulesen und die Figuren zu sortieren, obwohl das ein wirklich tolles Buch ist, und so habe ich mir also unterwegs im Bahnhofsbuchhandel noch ein Buch gekauft, was Leichteres, was sich aber irgendwie eher als seicht entpuppt, womit ich nicht gerechnet hatte, denn es wurde doch ziemlich gut besprochen, wenn ich mich recht erinnere, also habe ich jetzt zwei halbgelesene Bücher, sollte aber eigentlich endlich mal Buch drei und vier lesen, und jetzt kann ich deswegen nicht in die Badewanne, weil ich mich nicht entscheiden kann, welches Buch ich mitnehme. Meine Probleme will ich haben!
Weiß jemand eine schöne Übersprungshandlung? Ich liebäugle mit Buch fünf.

Twitter