Hieronymustag

Am 30. September ist Hieronymustag. Und weil Hieronymus der Schutzpatron der Übersetzer ist, finden an den Tagen um diesen Tag herum lauter Veranstaltungen von und mit Übersetzern statt. Das Programm in Hamburg:
 
 

Dienstag | 24. September | 20 Uhr

DRECK – Die Welt des David Vann

In seinen Romanen steigt der amerikanische Schriftsteller David Vann tief hinab in die Familienhölle. Der Buchhändler Michael Keune und die Übersetzerin Miriam Mandelkow stellen den Autor vor, lesen aus seinen Romanen und erzählen von ihren Erfahrungen mit dem gnadenlosen Universum des David Vann.

Buchhandlung Christiansen, Bahrenfelder Straße 79, 22765 Hamburg; Tel. (040) 3902072
Eintritt 5 Euro

 

Donnerstag | 26. September | 19 Uhr

Auf hoher See. Von Buenos Aires über Oslo ins Südchinesische Meer.

Andreas Löhrer und Inka Marter gehen auf große Fahrt mit Paco Ignacio Taibo II: Die Rückkehr der Tiger von Malaysia und Norah Lange: 45 Tage und 30 Matrosen

Rindchen’s Weinkontor OUTLET, Große Elbstraße 135, Hamburg-Altona
Eintritt 15 € inkl. Wein und Snacks

 

Montag | 30. September | 20 Uhr

Gefundene Fressen – Eine kulinarische Lese-Collage

Würstchen im Schlafrock, Gojibeeren und Babytintenfische. Senfeier, Brennesselmarmelade und Devonshire Double Cream. Koscher und unkoscher, gewürzt mit Liebe und Hass, Hunger und anderen Begierden.
Zum Hieronymustag, dem alljährlichen Feiertag der Übersetzer, servieren neun Hamburger LiteraturübersetzerInnen Köstlichkeiten aus ihrer Arbeit.
Veranstaltung in Zusammenarbeit mit (P)ostkarte(ll) e.V., gefördert von der Hamburger Kulturbehörde.

Nachtasyl im Thalia Theater, Alstertor 1, 20095 Hamburg
Eintritt 5 Euro

 

Donnerstag | 3. Oktober | 19:30 Uhr

Sieben Tore und eine Schlägerei

Ingo Herzke spricht über und liest aus der Neuübersetzung von Nick Hornbys Fever Pitch

Fanräume – Millerntorstadion, Gegengerade, Heiligengeistfeld 1a, 20359 Hamburg

****

Weitere Veranstaltungen gibt es in Berlin, Frankfurt/Main und Rodenäs

5 Kommentare

  1. zeiserl Dienstag, 10. September 2013 um 14:11 Uhr [Link]

    Ich habe noch nie darüber nachgedacht, dass Übersetzer auch einen Schutzheiligen brauchen, aber der heilige Hieronymus eignet sich natürlich besonders gut, als Mann mit den coolsten Schreibtischen und dem schönsten Übersetzungsfehler.

    Uns ist mal ein zahmer Ratz zugelaufen, der unter dem Gartenhäuschen einzog, das Hasenfutter mitfraß und sich winters zwischen den beiden Hasen wärmte. Wir nannten ihn Hieronymus, aber er hat nie etwas übersetzt.

    • Irene Mittwoch, 11. September 2013 um 21:51 Uhr [Link]

      :-)

      Kaninchen sagen ja auch nicht viel, was man übersetzen könnte.

  2. percanta Dienstag, 10. September 2013 um 14:49 Uhr [Link]

    Etwas fern schon vom Heiligen, aber immerhin keinen ganzen Monat später wäre da noch Göttingen mit diesem Programm:
    http://www.literarisches-zentrum-goettingen.de/programm/2013-2014/hauptprogramm/susanne-lange/

    • Isabel Bogdan Dienstag, 10. September 2013 um 16:55 Uhr [Link]

      Oh, super! Susanne Lange und Friederike von Criegern sind natürlich sowieso auch beide zauberhaft. Geht da hin, Göttinger!

  3. Hieronymustag | Percanta Montag, 30. September 2013 um 13:45 Uhr [Link]

    […] begehen die Übersetzer diesen Tag als den ihren, denn Hieronymus ist Schutzpatron der Übersetzer. Isabel hat sich bereits zu diesjährigen Veranstaltungen aus diesem Anlass geäußert. Ich nutze die […]

Mentions

Kommentieren:

Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Twitter