Fastenzeit

Bis Ostern werde ich mich von Twitter und Facebook fernhalten, den blöden Zeitfressern. Gebloggt wird weiter, vielleicht kommt es dem Bloggen ja sogar zugute. Und vor allem meiner Konzentration auf Anderes, Wichtigeres. Denn so wichtig soziale Netzwerke auch sind, sie kosten einfach viel Zeit, und ich neige dazu, das Maß zu verlieren und zu viel dort herumzuhängen. 40 Tage ohne meine schlimmsten Süchtigmacher; soweit ich mich erinnere, ist das trotz meiner katholischen Vergangenheit das erste Mal, dass ich wirklich faste. Trifft sich gut, dass ich sowieso gerade viel zu tun habe.
Heute Nachmittag lasse ich den Mann neue Passwörter eingeben, die ich nicht kenne. Damit ich gar nicht erst in Versuchung gerate. (Oder gildet Fasten nur, wenn die Versuchung möglichst groß ist?)
Ich werde so viel Zeit für tolle Dinge haben! Bücher lesen! Yeah! Und, äh, ach ja. Arbeiten! Jippie!

[Angeregt von Giardino, der allerdings auch aufs Bloggen verzichtet. Und Percanta macht auch mit.]

3 Kommentare

  1. percanta Mittwoch, 9. März 2011 um 12:27 Uhr [Link]

    Los geht’s!
    (Wenn jetzt alle Internetfasten, wird es ganz einfach. Dann ist ja eh keiner mehr da.)

  2. Jennie Mittwoch, 9. März 2011 um 14:45 Uhr [Link]

    Pfff, „gildet.“ Das heißt „güldet“. Weißjawohljeder.
    Auf jeden Fall viel Erfolg beim Internet-Fasten. Ich glaub an dich! (Und auch an dich, Percanta. :))

  3. fastenzeit « esszimmer Sonntag, 13. März 2011 um 16:20 Uhr [Link]

    [...] manche verzichten auf facebook und twitter, andere auf alkohol und zigaretten, wieder andere klassisch auf fleisch. ich hab mir vorgenommen, in der fastenzeit ausnahmsweise (nein, eigentlich ab jetzt möglichst immer) nachzudenken, wenn mir was nicht einfällt, anstatt sofort in wikipediaimdbleoblogospheresonstwo nachzuschauen. vielleicht ist das auch sowas wie ein fastenvorsatz, ich hoffe jedenfalls, es hilft bei der entrostung des hirns. (donald sutherland ist mir heute immerhin schon eingefallen! blixa bargeld allerdings nicht, nicht um die burg! vielleicht sollte ich walnüsse essen? die helfen ja angeblich auch…) [...]

Erwähnungen

Kommentieren:

Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Twitter