Nach der Party

Wir hatten also mal wieder eine Party hier, es war wieder voll, es war wieder super, ich liebe das, wenn die Bude voll ist und alle essen und trinken und sich unterhalten und die Kinder zwischendrin herumwuseln. Als sie alle noch kleiner waren, musste man immer ein bisschen gucken, dass sie nicht zu stürmisch um den Weihnachtsbaum herumtobten, denn da sind immer echte Kerzen drin, aber inzwischen sind alle Freundeskinder groß genug, dass sie sich auch gut allein beschäftigen oder einfach bei den Erwachsenen sind und mitessen oder sich mit unterhalten, und dann verschwinden sie wieder und machen ihr eigenes Ding. Zwischendurch kommen sie zu mir und fragen, ob ich Papier und Stifte habe, und eine Stunde später wollen sie Tesa, und natürlich bekommen sie Papier und Stifte und Tesa, wenn sie das brauchen.

Irgendwann gehen sie, sie sind dann doch noch so klein, dass sie auch mal ins Bett müssen, und es ist sind nur noch ein paar vereinzelte Gäste da. Der lustige Mann geht kurz ins Bad und kommt zurück und sagt: Komm mal mit. Und dann klebt das hier von innen an der Badezimmertür. Wie geheimnisvoll! Wer mag Manfred sein?

Ich weiß natürlich, dass in Abstellkammern nicht nur wertlose Sachen sind. In unserer Speisekammer zum Beispiel sind lauter tolle Sachen. Aber vielleicht ist das ja ein Hinweis! Vielleicht können wir ja in der Speisekammer herausfinden, was es mit Manfred auf sich hat! Immerhin haben wir genug Wegzehrung für den weiten Weg zur Speisekammer, es sind nämlich auch noch ein paar Chips in dem Umschlag. Und da, tatsächlich! In der Speisekammer ist auch ein Hinweis!

Wo Axel seine Gitarren versteckt, das ist einfach. Zum Glück haben wir auch für den Weg dorthin wieder Chips bekommen. Und sogar auch ein bisschen Schokolade! Im Musikzimmer *hust* finden wir dann ein richtiges Rätsel:

Aber wir sind ja schlau. Das Sofa? Nein, erstmal gucken wir unter unser Bett: DA! EIN SCHATZ! Ein echter Schokoladenschatz unter unserem Bett! Jetzt wissen wir zwar immer noch nicht, wer Manfred ist, haben aber so eine Ahnung, wer in Wahrheit einen Schatz für uns versteckt hat.

Boah. Sowas Tolles! Da meint man nach einer Party, jetzt müsste man nur jede Menge Zeug aufräumen, und auf einmal ist man in der eigenen Wohnung mitten in einer Schatzsuche. Wie super ist das denn bitte! Wir haben uns vielleicht gefreut, vielen Dank an Jojo und K.!

8 Kommentare

  1. eimerchen Sonntag, 15. Januar 2017 um 22:14 Uhr [Link]

    Awww! <3
    Welch zauberhafte Idee.

  2. Isabel Bogdan Sonntag, 15. Januar 2017 um 22:17 Uhr [Link]

    Und sie haben sich nicht mal verplappert, als sie gingen. Kein hibbeliges „guckt mal ins Badezimmer, hihi“ oder sowas.

  3. Ingrid aus Le. Montag, 16. Januar 2017 um 11:21 Uhr [Link]

    Wie süß!

  4. creezy Montag, 16. Januar 2017 um 11:22 Uhr [Link]

    Ah, echte Profis am Werk! <3

  5. Caroline Montag, 16. Januar 2017 um 11:24 Uhr [Link]

    Wie cool …Tolles Manfred-Kind!

  6. Uschi aus Aachen Montag, 16. Januar 2017 um 13:18 Uhr [Link]

    Zucker!

  7. Barbro Montag, 16. Januar 2017 um 22:30 Uhr [Link]

    oh, das ist ja süß! *hachmach*

  8. Und nach anderthalb Stunden erkannte mich die Königin der Pfauen | nullenundeinsenschubser Mittwoch, 18. Januar 2017 um 21:48 Uhr [Link]

    […] der Pfauen‘ nicht von mir – vom wem dann, erzählte Isabel selbst letzte Woche in ihrem Blog. Apropos – ihr Blog wurde Montag 12 Jahre alt… Und auch das Wörtchen anderthalb sollte […]

Kommentieren:

Pflichtfeld

Twitter