Tante Isas kleine Deutschstunde: Worte/Wörter

Das Wort „Wort“ hat im Deutschen zwei Plurale mit unterschiedlichen Bedeutungen: Wörter und Worte.

Wörter sind das, was man zählen kann. Ein Wort, zwei Wörter, hundert Wörter. Ein Roman hat vielleicht fünfzigtausend Wörter. Beim Scrabble kann man tolle Wörter legen. Die großen Kinder bringen den kleinen Kindern die schlimmen Wörter bei.

Worte hingegen bezeichnen das, was jemand sagt. Den Inhalt; das, was er meint.
Ein paar warme Worte sagen. Deine Worte haben mir gutgetan. Seine Worte haben sie verletzt. (Manche Wörter, die er dafür benutzt hat, hat er von den großen Kindern gelernt.)

5 Kommentare

  1. Christa S. Montag, 4. Februar 2019 um 21:57 Uhr [Link]

    Wörter bestehen aus Buchstaben. Worte bestehen aus Gedanken. Jahrein, jahraus nerve ich meinen Freundeskreis damit. Inzwischen schämen sie sich eenigstens ein bisschen, wenn sie‘s wieder mal vergessen haben.

  2. LiFe Dienstag, 5. Februar 2019 um 07:38 Uhr [Link]

    Meine Lieblingszeile, wenn ich schreckliche Worte hören muss, dann singe ich gedanklich: …I hear words I never heard in the bible… von Simon & Garfunkel. Das hilft ungemein!

  3. LiFe Dienstag, 5. Februar 2019 um 08:39 Uhr [Link]

    Gerne würde ich fragen: Kann man writings mit Worte übersetzen?

  4. Isabel Bogdan Dienstag, 5. Februar 2019 um 10:30 Uhr [Link]

    Je nach Kontext gut vorstellbar, klar.

  5. Gloria Samstag, 9. Februar 2019 um 11:49 Uhr [Link]

    Ich erlaube mir eine kleine Ergänzung: Das Wort „Wort“ weist diese zwei Bedeutungen auch schon im Singular auf. Das Wort zum Sonntag. Amen.

Kommentieren:

Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Twitter