Megumi Iwasa (Ü: Ursula Gräfe, I: Jörg Mühle): Viele Grüße, Deine Giraffe

Awwwww, ist das süß! Echtjetzma. Die Giraffe wohnt in der Savanne. Da hat sie es eigentlich gut, aber sie langweilt sich schrecklich. Anders gesagt: Sie sehnt sich nach einem Freund. Glücklicherweise hat der Pelikan gerade ein Postamt aufgemacht, denn ihm ist ebenfalls langweilig. Also schreibt die Giraffe einen Brief – und zwar an das erste Tier, das dem Pelikan hinter dem Horizont begegnet. Das erste Tier, das dem Pelikan hinter dem Horizont begegnet, ist eine Robbe, und wie es der Zufall will, ist auch die Robbe Postbotin. Sie bringt den Brief weiter an den einzigen, der jemals Post von ihr gebracht bekommt, nämlich den Pinguin, der am Kap der Wale lebt und dort beim letzten verbliebenen Wal in die Schule geht.
Die Giraffe hat sich in ihrem Brief selbst beschrieben, und jetzt fragen der Pinguin und der Wal sich, was wohl ein Hals ist. Das ist so bezaubernd! Und das, obwohl sie gerade noch mit der Farbe von Wasser beschäftigt waren. Jedenfalls beantwortet der Pinguin den Brief also, und die Giraffe ist ganz aufgeregt und weiß ihrerseits natürlich nicht, wie ein Pinguin aussieht, und so geht es immer weiter. Das ist alles wirklich wahnsinnig süß und lustig und rührend, falls noch jemand schnell ein Weihnachtsgeschenk für Kinder um die sechs Jahre sucht. Es geht um Freundschaft, ums Kommunizieren und darum, ganz unterschiedlich zu sein und sich zu mögen, obwohl man sich noch gar nicht richtig kennt. Hach. Einen zweiten Band gibt es auch, aber den kenne ich noch nicht.

Megumi Iwasa (Ü: Ursula Gräfe, I: Jörg Mühle): Viele Grüße, Deine Giraffe. Moritz Verlag, 10,95 €
(Link zur Buchhandlung Cohen und Dobernigg in Hamburg. Keine Werbekooperation, nur ein Vorschlag. Gibts auch in jeder anderen Buchhandlung.)

3 Kommentare

  1. Linus Giese Sonntag, 23. Dezember 2018 um 19:17 Uhr [Link]

    mein Lieblingsbuch – empfehle das ALLEN bei uns im Laden, die auf der Suche nach Kinderbüchern sind.

  2. Angela Kirchner - on HIATUS Sonntag, 23. Dezember 2018 um 22:01 Uhr [Link]

    Und der Nachfolger ebenso! 😍

  3. Isabel Bogdan Montag, 24. Dezember 2018 um 01:03 Uhr [Link]

    Wer die Briefe zwischen Pinguin und Giraffe mag, der wird die Briefe vom Eichhorn an die Ameise (und weiter quer durch die Tierwelt) von Toon Tellegen (Mirjam Pressler) ebenfalls lieben. Das ist wirklich eins der bezauberndsten Bücher aller Zeiten. Außerdem ist es von Axel Scheffler illustriert, der ja wohl der beste Eichhörnchenzeichner der Welt ist, was man auch in Über das Halten von Eichhörnchen sehen ka… ich verzettele mich.

Kommentieren:

Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Twitter