„Es gibt keine billige Kleidung.

Es fragt sich nur, wer den Preis zahlt.“

denn:

„Wussten Sie, dass die Anbaufläche von Baumwolle nur 2,5 % der weltweiten Anbaufläche beträgt? Dass aber 25% aller weltweit eingesetzten Pestizide und 10 % aller chemischen Dünger dafür verwendet werden? Dass geschätzt 20.000 Menschen jährlich an daraus resultierender Vergiftung sterben? Und weitere 25 Millionen Menschen jährlich akute Vergiftungen dadurch erleiden? Dass man für die Produktion von 1 kg Baumwolle bis zu 29.000 Liter Wasser benötigt und für die Produktion eines einzigen Baumwoll T-Shirts 150 Gramm an schädlichen Substanzen verwendet werden?“

Bitte hier anschauen und das hier lesen.

Bitte, liebe Ökomodehersteller, ich bin ja voll des guten Willens. Wenn Ihr dann bitte auch lange Hosen nähen könntet? Und mit „lang“ meine ich: lang?

3 Kommentare

  1. Kirsten Montag, 30. April 2012 um 15:55 Uhr [Link]

    Und lange T-Shirts, bitte. Und Pullis, die nicht „die Figur umschmeicheln“. Sie dürfen ruhig ganz normal sitzen.

  2. Isabel Bogdan Montag, 30. April 2012 um 18:13 Uhr [Link]

    Schöne (auch lange) T-Shirts und Pullover gibts bei Grüne Erde und Hess natur. Basics kaufe ich eigentlich nur noch da. Wer in Hamburg wohnt, kann da auch gleich in den Laden gehen (oder in beide, sie liegen direkt gegenüber mitten in der Stadt) und anprobieren.
    Alle Hosen, die ich bei Grüne Erde anprobiert habe, saßen ü-ber-haupt nicht, und bei Hess natur sind sie oben super und unten zu kurz.

  3. betty Freitag, 4. Mai 2012 um 10:24 Uhr [Link]

    bei http://www.glore.de gibts tolle sachen, die nicht nach ich-kaufe-im-bioladen-und-das-aussehen-ist-mir-ganz-egal aussehen.
    xx

Kommentieren:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Twitter