Filmempfehlungen

von Lesern für Isa

Ich liste Eure Empfehlungen hier mal auf. Keine Ahnung, ob ich da noch irgendwie sowas wie eine Ordnung reinkriege – im Moment ist es einfach alles, was Ihr empfohlen habt. Einiges davon, das weiß ich schon, werde ich eher nicht angucken, anderes ganz dringend. Ich wühle mich mal in den nächsten Wochen durch die Trailer bei YouTube. Vielen Dank, Ihr seid großartig!

Blow Dry mit Alan Rickman
Shooting Fish
Wie im Himmel
The Third Man
Der Englische Patient
Zoolander im Original
Der dünne Mann
Johnny Guitar / Wenn Frauen hassen
Was vom Tage übrig blieb
This is England
Fargo
Leoparden küsst man nicht
Inception
Shutter Island
Welcome Back, Mr. McDonald/Rajio no Jikan
Monday
Inglorious Basterds
Love Story mit Ali McGraw
Garden State
The Good Girl
Der Gefallen, die Uhr und der ganz grosse Fisch
Victor/Victoria
Feuerzangenbowle
Sweet November
Mississippi – Fluss der Hoffnung

Keep the lights on
The Prestige
Monday
Wag the Dog
Cinema Paradiso
In Bruges / Brügge sehen & sterben

In the mood for love
Die Liebenden des Polarkreises
Der Mann der Friseuse

Gegen die Wand
L.A. Story
Die Verschwörung der Frauen
Brot & Tulpen (mit Bruno Ganz von 2000)

Peters Friends
Die tödliche Maria (Tom Tykwer)
Lola rennt (Tykwer)
Antonias Welt
Emmas Glück
Alles ist erleuchtet
The Sheltering Sky
The Royal Tenenbaums
Ich, einfach unverbesserlich (<-- un-be-dingt!)
Moonrise Kingdom
Fight Club
E.T.
Die unendliche Geschichte
Science of Sleep
Abgedreht
Adaption (Für den Textmenschen)
Die Verurteilten (auf imdb am höchsten bewertet)
We want sex (brit. Arbeiterklasse)
Beginners
Gran Torino
Brokeback Mountain
Breaking the waves
Das Meer in mir
Der Mann ohne Vergangenheit
Bloody sunday
Il Postino
Dead Man
Pulp Fiction
Skyfall
Happy New Year
Was passiert, wenn’s passiert ist
Wie im Himmel
Jenseits der Stille
Snowcake
Leben und Lieben in L.A.
Vincent will Meer
Herbstgefühle
The way we were (Streisand/Redford)
Irma Vep von Olivier Assayas.
Miranda July: Me and you and everyone we know und The Future
Apocalypse Now
Die nackte Kanone
Memento
No Country for Old Men
Kamtschatka
No Man’s Land
Club der toten Dichter
Julie und Julia
Hope Springs
Das Haus am Meer
Sein oder Nichtsein (1942, Ernst Lubitsch)
Station Agent von Thomas McCarthy
Lynch
Kaurismäki
Alles mit Meryl Streep
Buffalo66
Hana-Bi
La Belle Noiseuse (Jacques Rivette)
Clubbed to Death (Yolande Zauberman)
À vendre (Laetitia Masson)
Gorillas im Nebel
Nirgendwo in Afrika
Fish Tank (britisches Sozialdrama)
L’enfant (Sozialdrama, Belgien?)
Das Boot
Kill Bill
Whale Rider
In search of a midnight kiss
The Bucket List (Jack Nicholson/Morgan Freeman)
Bella Martha (Martina Gedeck)
Tanguy
Willkommen bei den Sch‘tis
Viel Lärm um nichts
Wiedersehen in Howard’s End
Zimmer mit Aussicht
Mrs Brown (Judie Dench als Queen Victoria, die Frau ist immer super)
L’auberge espagnole – Barcelona für ein Jahr
Fortsetzung: L’auberge espagnole – Wiedersehen in St. Petersburg
Der Club der toten Dichter
Harold und Maude
Vier Hochzeiten und ein Todesfall
Notting Hill
Hatari
Das Haus in Montevideo (mit Curt Goetz)
Kochen ist Chefsache
Being John Malkovich
Der seltsame Fall des Benjamin Button
Rosenkranz und Güldenstern
Cloud Atlas
Ziemlich beste Freunde
Up
Almanya
Soul Kitchen
Dancer in the Dark (mit Björk)
Another earth
The perks of being a wallflower (dt.: Vielleicht lieber morgen)
Melancholia
Sommer in Orange
Kriegerin [fällt stellenweise unter aua-Blut-Gewalt-örgs, ist aber sehenswert]
Mein bester Feind
Mr. Nobody
Black Swan
Cheyenne – This must be the place
Eternal Sunshine of the Spotless Mind (Vergiss mein nicht)
Lord of War (zynisch, atemberaubend, lustig)
Gottes Werk und Teufels Beitrag (schön, anrührend, traurig)
Lang Lebe Ned Devine (top Soundtrack, witzig, skurril, tolle Landschaft, nackte alte Menschen)
The Deep End (schöne Landschaft, schönes Licht, schöne Menschen, fiese Story)
American Beauty (guter Soundtrack, starke Schauspieler)
Sein und Haben (Être et avoir) (Schön UND wahr)
Haevnen (In einer besseren Welt)
Primaria
Brecha (Ivan Noel)
Stranger than Fiction
In Bruges
Kitchen stories
Lang lebe Ned Devine
Irina Palm
Bube Dame König Gras
Commitments
Snatch
Angela’s Ashes
Der große Bluff
California Hotel
Darjeeling Limited
Shame

Musik / Tanz
Walk the line
The Sound of Music

Moulin Rouge (UNBEDINGT ERST „Sound of Music“ schauen, DANN Moulin Rouge.)
Die Schöne und das Biest

Cabaret

Shall We Dance?
Once
Carmen von Carlos Saura
Bombay Beach (Tanzdoku)
Anvil! Die Geschichte einer Freundschaft (Musik)
This is Spinal Tap (Mockumentary)
Mamma Mia
Verlorene Liebesmüh (Kenneth Branagh)
Pina
Rhythm is it

SF
Brazil
Gattaca
Star Wars
Babylon 5
Firefly
Earth 2

Animiert
Alles von Hayao Miyazaki, namentlich Chihiros Reise ins Zauberland, Das Schloß in den Wolken, Nausicaa, Mein Nachbar Totoro
Alles von Pixar. Besonders Up! und Wall-E
Mary & Max
Rango
Aladdin
Fantasia
Kung Fu Panda 1 und 2
Creature Comforts
Pinicchio

Serien
Sherlock
Frasier
The big bang theory
Dexter (evtl. Albtraumgefahr)
Six Feet Under
Downton Abbey
Weeds
The Wire
Breaking Bad (mit Blut und Gewalt)
Der Tatortreiniger
True Blood (nix für mich)
Mad Men (sollte mir gefallen, sagt Zahnwart)
Im Angesicht des Verbrechens (Miniserie für Arte von Dominik Graf)
KDD – Kriminaldauerdienst
Ausgerechnet Alaska
Call the Midwife
Gilmore Girls
Game of Thrones

Sammlungen
85 Empfehlungen von Martin Scorsese
Filmkanon
American Film Institute
Frische Brise
Sven Dietrich: Warum Filme toll sind
Und nochmal: Warum Filme toll sind 2
Filme für Kinder und Jugendliche

(Durchgestrichen: Schon gesehen)

NACHTRAG: Ich bin sicher, dass ich längst den Überblick verloren und ein paar Empfehlungen übersehen habe, andere dafür doppelt. Ich bitte um Nachsicht, Ihr seid toll, mit SO viel habe ich nicht gerechnet. Ich werde in den nächsten Tagen mal ein paar Trailer gucken; mal sehen, ob ich die Liste dann schon grob nach Favoriten sortieren kann oder so. Danke Euch allen!

86 Kommentare

  1. Frau Eff Mittwoch, 2. Januar 2013 um 07:21 Uhr [Link]

    Das kann nicht sein, dass unter Serien „The Wire“ nicht auftaucht. Das ist ganz, ganz großes Kino im Fernsehformat. Unbedingt auf Englisch gucken. Mein Liebster und ich schauen es gerade zum zweiten Mal und haben inszwischen viereckige Augen (früher Drohung der Mutter: wenn ihr zu viel fernseht, kriegt ihr viereckige Augen…).
    Und zum Thema Tanzen eine Dokumentarfilm(!)empfehlung: „Bombay Beach“. Nicht in Indien, sondern in Californien. Doku mit Tanzeinlagen.

  2. michaela Mittwoch, 2. Januar 2013 um 09:15 Uhr [Link]

    Oh, da geb ich doch auch noch schnell meinen Senf dazu:
    Animiert: „Mein Nachbar Totoro“ – wunderschön. Und „Wall-E“ mach auch ganz viel Spaß.
    Dann letztes Jahr im Kino ganz toll gefunden: „Moonrise Kingdom“
    Geht immer: „Figth Club“
    Klassiker: „E.T.“, „Die unendliche Geschichte“ (aber nur der erste)
    Die Filme von Michel Gondry sind auch immer toll, wie „Science of Sleep“ oder „Abgedreht“.
    Dir als Textmensch müsste eigentlich auch „Adaption“ sehr gefallen. Endlich mal ein Film, in dem Nicolas Cage wirklich gut schauspielert, anstatt immer nur triefäugig zu gucken.
    Ach, mir fällt noch so viel ein, aber so ein Filmgeschmack ist ja auch seeeehr subjektiv.
    Achja, Serien: Natürlich und ganz unbedingt noch „Breaking Bad“ – der Hammer! Das geht aber nur, wenn man kein Problem mit Blut und Gewalt hat.
    Wünsche dir viel Spaß dabei!

  3. michaela Mittwoch, 2. Januar 2013 um 09:20 Uhr [Link]

    PS: Was natürlich auch nicht fehlen darf, ist Star Wars! Zähle ich ebenfalls zu den Klassikern. (Das mit den „Klassikern“ oben ist natürlich nicht ganz ernst gemeint, andere Leute verstehen definiv was anderes darunter als ich) :)

  4. Jakob Mittwoch, 2. Januar 2013 um 10:31 Uhr [Link]

    Ich würde als mögliches Ordnungskriterium die Wertung bei imdb.com vorschlagen. Die ist zwar nicht immer 100% akkurat, aber die Masse stimmt hier (bei älteren Filmen) doch recht vernünftig ab.
    Und daher noch ein Tip: Die Verurteilten, der von Usern der imdb am höchsten bewertete Film ist wirklich sehenswert.

  5. jubil Mittwoch, 2. Januar 2013 um 10:45 Uhr [Link]

    Ich möchte noch „Leben und Lieben in L.A.“ nachtragen.
    Und „Vincent will Meer“.
    Undundund…
    „Herbstgefühle“ – den fand ich sehr ergreifend.

  6. jubil Mittwoch, 2. Januar 2013 um 10:50 Uhr [Link]

    Meine Vorschläge hab ich auch fast alle auf DVD, die anderen Kommentatoren ihre vielleicht auch? Wie wär’s mit einem unkommerziellen Privatverleih? Alle paar Wochen mal ’ne DVD geschickt, 58 Cent hin, 58 Cent zurück – und so lang geliehen, bis gesehen. Günstiger wäre wohl keine Videothek…

    • Isabel Bogdan Mittwoch, 2. Januar 2013 um 11:23 Uhr [Link]

      Das ist eine total nette Idee, da komme ich bei Gelegenheit gern drauf zurück! Gerade habe ich das Gefühl, ein bisschen überfordert zu sein, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Vielleicht bei denen, die wie hier eh noch mehr oder weniger ungesehen liegen haben.

  7. Markus Mittwoch, 2. Januar 2013 um 11:07 Uhr [Link]

    Schade, dass Du unter Serien statt meiner Empfehlung für Dexter nur die – für mich recht fragwürdige – Kritik an der Serie aufführst.

    • Isabel Bogdan Mittwoch, 2. Januar 2013 um 11:10 Uhr [Link]

      Oh, dann hab ich die wohl übersehen. Bin gerade ein winziges Bisschen überfordert mit der schieren Menge. (Aber wenn andere Leute davon Alpträume kriegen, klingt es für mich auch so, als würde ich die möglicherweise auch kriegen.)

    • Markus Mittwoch, 2. Januar 2013 um 11:19 Uhr [Link]

      Danke für die Korrektur oben im Text. Ist aber auch der Hammer, dass Du so viele tolle Vorschläge bekommst. Und dass Du Albträume kriegst, kann natürlich niemand wollen. ;)

    • jubil Mittwoch, 2. Januar 2013 um 12:26 Uhr [Link]

      Fragwürdige Kritik? Ich bin nicht gerade zartbesaitet und habe nächtelang von Metzelei, Blut und kleinen Päckchen geträumt. Wie gesagt, die SchauspielerInnen sind umwerfend, überhaupt ist die Serie gut gemacht (nicht so ein bekloppter CSI-Käse!!), obwohl ich trotzdem nicht weiß, ob ich die grundsätzliche Idee des „guten“ Mordens mag. Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen. Ich kenne viele, die die Serie mögen, meins isses nich.

  8. michaela Mittwoch, 2. Januar 2013 um 11:26 Uhr [Link]

    Ha! Du bist schnell – eine schöne Liste :)
    (Wahrscheinlich musst du aufpassen, denn wir machen vermutlich alle heiter weiter mit Tipps, bis die Liste so lang ist, als hättest du einfach „Kinofilm“ bei Google eingegeben.)

    • Isabel Bogdan Donnerstag, 3. Januar 2013 um 00:57 Uhr [Link]

      Ja, so ungefähr kommt mir das vor.

  9. apriori Mittwoch, 2. Januar 2013 um 11:37 Uhr [Link]

    THE WAY WE WERE. einfach der schönste Film der Welt. Ich schwör. http://www.youtube.com/watch?v=hef39RzemJE

    • Isabel Bogdan Mittwoch, 2. Januar 2013 um 12:05 Uhr [Link]

      Hihi. Den guck ich mal, wenn der Mann nicht da ist, schätze ich.

  10. Zahnwart Mittwoch, 2. Januar 2013 um 12:05 Uhr [Link]

    Ähem, ich möchte nicht mäkeln, und da sind ja wirklich ein paar Perlen dabei, aber … Das ist immer noch recht viel Blut und Gewalt. Ich mein‘ ja nur. Von mir noch folgende Tipps:

    - „Moonrise Kingdom“, überhaupt alles von Wes Anderson. („The Royal Tenenbaums“ steht da ja schon, wobei ich den für den schwächsten Film dieses Regisseurs halte.)
    - Mein absoluter Lieblingsfilm: „Irma Vep“ von Olivier Assayas. Gibt es in Deutschland allerdings nur als Import-DVD, Französisch mit englischen Untertiteln.
    - Die zwei Filme von Miranda July: „Me and you and everyone we know“ und „The Future“, wunderhübsches US-Indiekino, das nur am Rande ins Hipsterklischee fällt.

    Serien gucke ich gerade ebenfalls gern. Vor allem „Breaking Bad“ (wurde ja schon mehrfach genannt), „True Blood“ (sagt der Titel ja schon, dass das nichts für dich) und „Mad Men“ (bin ich davon überzeugt, dass dir das gefallen dürfte). Noch zwei Krimitipps von hierzulande, bei denen genrespezifisch zwar hin und wieder eine Faust fliegt, allerdings nicht übertrieben:
    - „Im Angesicht des Verbrechens“ (Miniserie für Arte von Dominik Graf) und
    - „KDD – Kriminaldauerdienst“ (auf länger angelegte Serie fürs ZDF),
    beide in Berlin angesiedelt, beide realistisch mit Hang zur Überhöhung.

    Und natürlich könnte man auch mal gemeinsam ins Kino gehen. Sollte man.

    • Isabel Bogdan Mittwoch, 2. Januar 2013 um 12:35 Uhr [Link]

      Ja, das sollte man! Unbedingt! Und ins Theater auch.

    • Zahnwart Mittwoch, 2. Januar 2013 um 12:44 Uhr [Link]

      Letzteres magst du ja nicht. Meh. (Falls doch: Am 12.1. „So was von da“ im Schauspielhaus. Oder am 25.1. „Don Giovanni“ im Thalia, wobei ich für letztere Aufführung eine Kritik gleich im Anschluss schreiben muss, das ist doof für den sozialen Kontakt dann … Ich frag dich besser, wenn wir mal ins Kino gehen, das kann man dann auch kurzfristiger angehen.)

    • Isabel Bogdan Mittwoch, 2. Januar 2013 um 12:49 Uhr [Link]

      Was mag ich nicht?
      Am 12. bin ich gar nicht in Hamburg, und am 25. ist Burns Night im Trific. Hmpf.

  11. Feathers McGraw Mittwoch, 2. Januar 2013 um 12:12 Uhr [Link]

    „Mein Nachbar Totoro“ ist uebrigens *auch* von Miyazaki. der ist halt einfach der tollste was animierte Filme angeht. Und Wall-E ist von PIxar und ist auch der zweitschönste den die haben. Also nach „Up!“. „Der Tatortreiniger“ ist übrigens eine Serie. Von Skyfall würde ich übrigens eher abraten – nicht weil er schlecht ist, aber für den vollen Effekt muss man schon ein paar James Bond Filme vorher gesehen habe. Bei „Die Unendliche Geschichte“ ist das Buch ca. 12-14 mal besser als der Film, muss also nicht.

    Ich glaube ja, du musst vielleicht mal einen Cut-Off Zeitpunkt für Empfehlungen festlegen und dann vielleicht in Voting einrichten um es mal etwas einzuengen. Ich mag übrigens Filme total gerne und kenne auch einiges, aber da ist reichlich auf der Liste was ist nie gesehen habe und auch nicht sehen will.

    • Isabel Bogdan Mittwoch, 2. Januar 2013 um 12:32 Uhr [Link]

      Danke, wird gleich alles korrigiert! Und nee, ein Voting mache ich nicht. Empfehlungen sind super, aber welchen ich dann folge, entscheide ich lieber selbst. Die unendliche Geschichte zum Beispiel will ich auch nicht sehen, da habe ich das Buch geliebt, so mit 16, und mir reicht das Filmplakat mit dem hässlichen Glücksdrachen,d er so falsch aussieht, um zu wissen, dass ich das gar nicht sehen will. Außerdem wirklich nur Schlechtes über den Film gehört.
      Ein paar James Bonds habe ich schon gesehen, aber eine Kennerin bin ich da nun nicht gerade.

    • michaela Mittwoch, 2. Januar 2013 um 12:39 Uhr [Link]

      Na klar ist das Buch der unendlichen Geschichte viel toller. Aber das ist ja nun oft so. Vielleicht habe ich einen verklärten Blick darauf, ich war ja damals noch sooo jung und habe ihn irgendwie in guter Erinnerung behalten. Mein Anspruch an Filme war damals aber auch ein grundsätzlich anderer als heute :)

    • Feathers McGraw Mittwoch, 2. Januar 2013 um 14:15 Uhr [Link]

      Also ich bin da ja normalerweise nicht so mit FIlmen und Buechern, aber der FIlm der Unendlichen Geschichte ist einfach nur die erste haelfte des Buches. Aber wenn du den eh nicht sehen wolltest ist ja gut. Ich meinte ja auch nicht unbedingt ein verbindliches Voting, sondern mehr so um zu schauen wieviel die Leute kennen bzw. empfehlen wuerden. Oder halt nicht :)

      P.S.: Ich, einfach unverbesserlich und Kung Fu Panda 1 und 2 sind auch animiert und auch ordentlich, aber sind nicht so gut wie PIxar/Miyazaki – wobei immerhin Mary & Max wirklich total suess ist

    • Isabel Bogdan Mittwoch, 2. Januar 2013 um 14:42 Uhr [Link]

      Danke! Ist korrigiert.

    • Anne Donnerstag, 3. Januar 2013 um 17:26 Uhr [Link]

      Die erste Verfilmung von „Die Unendliche Geschichte“ ist okay, wenn man sie nicht zu sehr mit dem Buch vergleicht und das Ende verdrängt, ansonsten kann man da gar nicht so meckern. Alles, was danach kam, habe ich weitläufig umschifft.

      Auch hier kann es gut sein, dass ich da kindlich verklärt bin, aber ich hab letztens noch mal die letzten paar Minuten und war fast ein bisschen traurig, dass ich den Rest des Filmes verpasst habe. Die Stimmung wird – wenn ich das richtig erinnere – eigentlich ganz gut eingefangen, schön düster und gruselig eben. Kann man machen, muss man aber nicht, und ich befürchte, dass man diesen positiven Blick auch eher hat, wenn man den Film in der Kindheit zehn Mal gesehen hat.

  12. Warum Filme toll sind - pop64.de Mittwoch, 2. Januar 2013 um 14:19 Uhr [Link]

    [...] Ergänzung zu: Hallo, 2013! Introducing: Das Filmprojekt. und Filmempfehlungen. [...]

  13. Extramittel Mittwoch, 2. Januar 2013 um 14:27 Uhr [Link]

    Das reicht ja fürs erste, aber einer fehlt noch: Mamma mia. Da sind auch tolle Tanzszenen drin. Ich sah ihn in einem halbvollen Kino (Publikum größtenteils eher so in meinem Alter) in einer Nachmittagsvorstellung und habe selten solche Stimmung im Kino erlebt. inklusive Applaus und Feuerzeugen.

    • Isabel Bogdan Mittwoch, 2. Januar 2013 um 14:45 Uhr [Link]

      Jaaaa, habe ich nie gesehen – das einzige, was ich aus dem Film kenne, ist Meryl Streeps „The winner takes it all“, und das ist un-fass-bar gut. Die Frau ist umwerfend. Gesehen in einer Dokumentation über die beiden Männer von ABBA, Benny Anderson sagte zu diesem Lied, das sei sehr schwer zu singen und sie seien gespannt gewesen, ob und wie Meryl Streep das hinkriegt, und dann: „She is a miracle.“

  14. Extramittel Mittwoch, 2. Januar 2013 um 15:07 Uhr [Link]

    Ja, das ist ein großes Highlight, aber es gibt noch viele andere. Kannste dich drauf freuen!

  15. esther Mittwoch, 2. Januar 2013 um 16:08 Uhr [Link]

    Als Begleitlektüre zum Filmprojekt empfehle ich „Kino spüren“ von Christian Mikunda, der wunderbar anschaulich auch für den Laien erklärt, wie Filme funktionieren. Löste bei mir faszinierte Aha-Effekte aus und kam mir wie Vokabelheft + Grammatik zur „Fremdsprache“ Film vor. Übrigens fehlt auf der Filmliste unbedingt noch der „Club der toten Dichter“, weil er Literaturbegeisterung immer wieder neu schürt.

  16. Anke Mittwoch, 2. Januar 2013 um 16:20 Uhr [Link]

    Also wenn Musik und Tanz ne eigene Kategorie kriegt, dann muss da aber dringend die „West Side Story“ rein. Und ich unterstütze ebenso dringend „Cabaret“.

  17. Isabel Bogdan Mittwoch, 2. Januar 2013 um 16:36 Uhr [Link]

    Verblüffenderweise kommen die Filme gar nicht, mit denen ich gerechnet habe.
    Grüne Tomaten, Magnolien aus Stahl, Die Farbe Lila, Vom Winde verweht, Harold and Maude, Die Brücken am Fluss, „Alles mit Meryl Streep“, Jules und Jim, überhaupt Franzosen, Das Piano, Der mit dem Wolf tanzt …
    … ähm, ich merk gerade, es ist gar nicht so, dass mir nicht mal Filme einfielen.

    • Zahnwart Mittwoch, 2. Januar 2013 um 17:53 Uhr [Link]

      Hrmpf. Ich habe „Irma Vep“ empfohlen, und Assayas zählt eindeutig zu den Franzosen. Und überhaupt, Franzosen verstehen sich doch von selbst. Schau: „La Belle Noiseuse“ (Jacques Rivette), „Clubbed to Death“ (Yolande Zauberman), „À vendre“ (Laetitia Masson). Eric Rohmer mag ich nicht, da sind andere anderer Meinung, ich halte es aber mit Tocotronic: „Und im Leben gehts oft her/wie in einem Film von Rohmer/und um das alles zu begreifen/wird man, was man so sehr hasst/nämlich Cineast/zum Kenner dieser fürchterlichen Streifen.“ („Meine Freundin und ihr Freund“)

    • Isabel Bogdan Mittwoch, 2. Januar 2013 um 17:56 Uhr [Link]

      Hihi. Das weiß ich doch nicht, dass Assayas Franzose ist, ich hab doch von nix ne Ahnung. Die Namen, die Du da nennst, habe ich alle noch nie gehört. True story.

    • Frische Brise Mittwoch, 2. Januar 2013 um 21:12 Uhr [Link]

      Doch, doch! (Fast) alles auf meiner Liste ;-)

    • Anne Donnerstag, 3. Januar 2013 um 17:29 Uhr [Link]

      Die Truffaut-Filme, also den Antoine-Doinel-Zyklus, kann man auch sehr gut gucken, der ist nämlich erstaunlich witzig. Bei Rohmer reden sie ja nur die ganze Zeit, bei Truffaut passiert auch gelegentlich mal was.

  18. Isabel Bogdan Mittwoch, 2. Januar 2013 um 17:52 Uhr [Link]

    TAMPOPO! NIEMAND HAT TAMPOPO GESAGT!

  19. kid37 Mittwoch, 2. Januar 2013 um 21:09 Uhr [Link]

    Öh, „The Third Man“ von Hitchcock?!? Entweder ist der „Dritte Mann“ gemeint oder „Der unsichtbare Dritte“? Ich kenne ja auch zwei, drei Filme, möchte aber nur auf einen eklatanten Lynch- und Kaurismäki-Mangel in dieser Liste hinweisen. Im Februar läuft übrigens eine kleine Wong-kar Wai-Reihe im TV.

    • birgit Mittwoch, 2. Januar 2013 um 21:36 Uhr [Link]

      „the wrong man“ sozusagen.

    • Isabel Bogdan Donnerstag, 3. Januar 2013 um 01:01 Uhr [Link]

      Kinder, in Andeutungen sprechen hilft nicht. Lynch klingt für mich nach Gewalt, Kaurismäki nach Düsterkeit und Wong-kar Wai nach, äh, gar nichts. Ist wahscheinlich alles falsch, hm?
      Und unsichtbare dritte Männer – keine Ahnung. Der, den ich mal gesehen und nicht verstanden habe, war der mit Orson Welles in Wien, wo immer alle einen Trenchcoat und einen Hut tragen.

    • birgit Donnerstag, 3. Januar 2013 um 07:11 Uhr [Link]

      wong kar-wei hast du in deiner obigen liste vertreten mit „in the mood for love“. der könnte dir gefallen (nach deinen vorliebe-angaben). ein film mit kleidern!

      ‚dein‘ unsichtbarer dritter mann war der gleichnamige („der dritte mann“ – nicht von hitchcock sondern von reed) – da kannst du also schon mal mitreden.

      lynch = gewalt kann man sagen; eher die unsichtbare, unterschwellige, bedrängend-bedrückende art von gewalt. allerdings liegt da auch mal ein ohr im vorgarten. muß man mögen.

      kaurismäki = düster stimmt auch in vielen fällen, aber nicht in allen. finnischer humor ist etwas anders. würde ich mir an deiner stelle für etwas später aufheben. und dann aufpassen: gibts zwei von – ari und mika (meistens ist ari gemeint).

    • birgit Donnerstag, 3. Januar 2013 um 07:14 Uhr [Link]

      es ist zu früh für mich …

      aki, nicht ari.
      aki kaurismäki.

    • Anne Donnerstag, 3. Januar 2013 um 17:37 Uhr [Link]

      Ich hab von Lynch „nur“ „Wild at Heart“, die erste Staffel „Twin Peaks“ und „Mulholland Drive“ gesehen. Bei Dune bin ich eingeschlafen, weiß bis heute nicht, ob’s am Film lag oder daran, dass wir den mitten in der Nacht geguckt haben.

      „Wild at Heart“ ist ganz, ganz großartig, aber einer von den Filmen, wo man wirklich dazu sagen muss „Wenn man sowas mag“, aber nicht so wirklich spezifizieren kann, was dieses „sowas“ ist. Gewalt, ja, aber sehr stilisiert und deswegen für mich erträglich (genauso wie bei „Kill Bill“ übrigens). Generell ist Lynch eben eine Ecke surrealer, man muss damit rechnen, dass irgendwann unerwartet irgendwas ekliges kommt und außerdem sollte man nicht davon ausgehen, dass man die Story hundertprozentig versteht (gutes Beispiel: Mulholland Drive).

      (Anders gesagt, da wird nicht die ganze Zeit gekloppt oder geschossen, sondern eher so ein paar Mal und das dann sehr in Szene gesetzt. Ein bisschen wie bei Stephen King, wo hundert Seiten lang detailliert Ostküstenstädtchen beschrieben werden und dann passiert auf einmal was ganz Fieses.)

      Dafür ist die ganze Atmosphäre fantastisch. Und die Musik ganz toll.

  20. Rike Mittwoch, 2. Januar 2013 um 21:58 Uhr [Link]

    Du hast E.T. nicht gesehen?? Wow.
    „Alles mit Meryl Streep“ :D

  21. vinni Mittwoch, 2. Januar 2013 um 22:08 Uhr [Link]

    „Verlorene Liebesmüh“ von und mit Kenneth Branagh bei den Musik- und Tanzfilm. Ich liebe den Film, der verdient unbedingt mehr Aufmerksamkeit und Zuspruch :) Shakespeare als 30-Jahre-Musikfilm

    Gruß
    Vinni

  22. sashimi Mittwoch, 2. Januar 2013 um 22:41 Uhr [Link]

    - fish tank (‚kitchen sink‘ kino, d.h. britisches sozialdrama, klingt vielleicht abschreckend, aber ist ein wirklich grandioser film, ich finde ja schon den trailer ne wucht: http://www.youtube.com/watch?v=gg1yMOdjyp0
    -l‘enfant (ebenfalls sozialdrama, ich glaub er spielt in belgien, hat mich sehr beeindruckt)
    - pina (wunderbar. wirklich.)
    - und der miranda-july-empfehlung kann ich nur beipflichten
    - rhythm is it („you can change your life in a dance class“ – doku über tanzprojekt mit benachteiligten kinder + den berliner philharmonikern)
    - gegen die wand (auch ne wucht)

  23. sashimi Mittwoch, 2. Januar 2013 um 22:46 Uhr [Link]

    musste gerade sehr über die moulin-rouge-empfehlung schmunzeln, geschmäcker sind halt echt verschieden. für mich der oder mindestens einer der schlechtesten filme, die ich je gesehen habe.
    hoffe, unter all den vorschlägen ist auch nach näherem hinsehen was für dich dabei!!

  24. ks Donnerstag, 3. Januar 2013 um 00:17 Uhr [Link]

    Lieblingsserie „Northern Exposure“, hiess hier „Ausgerechnet Alaska“ und ist wunderbar skurril, philosophisch und verrückt. Sehr grossartig und schöne Musik dazu… In Deutschland zu Unrecht in fiesen Privatsendern vergraben. Als Film „Mein Nachbar Totoro“

  25. Woanders – diesmal mit Bärten, einer Mutter, Büchertüren und anderem | Herzdamengeschichten Donnerstag, 3. Januar 2013 um 06:45 Uhr [Link]

    [...] Aufgabe, sich im Jahr 2013 für Filme zu interessieren, oder zumindest ein par zu sehen. Ihre Leser schlagen ihr –zig Filme vor, das liest sich spannend, wenn es mich auch nicht lockt. Ich interessiere mich für Filme [...]

  26. Frische Brise Donnerstag, 3. Januar 2013 um 08:41 Uhr [Link]

    Hier gibt es eine Liste von Filmen für Kinder und Jugendliche.
    Da sind auch viele Perlen für Erwachsene dabei.

    http://clubfilmothek.bjf.info/index.htm

  27. kid37 Donnerstag, 3. Januar 2013 um 12:00 Uhr [Link]

    Und wenn ich es nicht übersehen habe, fehlt „Kill Bill“, dieses Sozialdrama über einen Sorgerechtsstreit, auch.

    • Isabel Bogdan Donnerstag, 3. Januar 2013 um 12:24 Uhr [Link]

      Ist das nicht auch eher was mit Hauen und Wehtun?

    • Frische Brise Donnerstag, 3. Januar 2013 um 21:14 Uhr [Link]

      Gnihi, ja, mit seeeehr doll Hauen und Wehtun.
      Aber ästhetisch besonders schön anzusehen ;-)

    • Isabel Bogdan Donnerstag, 3. Januar 2013 um 22:41 Uhr [Link]

      Aber ich wollte doch ausdrücklich nix mit Hauen und Wehtun! Das finde ich nämlich grundsätzlich nicht ästhetisch anzusehen.

    • kid37 Freitag, 4. Januar 2013 um 11:09 Uhr [Link]

      Auch nicht schlimmer als in der klassischen Oper. Und Grundsätze gehören in der Kunst mal als erstes umgestürzt ;-)

    • Isabel Bogdan Freitag, 4. Januar 2013 um 12:08 Uhr [Link]

      Aber in der klassischen Oper sieht man es nicht von Nahem und es ist alles viel stilisierter. Kunst-popunst, ich möchte halt einfach keine Gewalt sehen. Wenn ich mal gerade anfange, Filme zu lernen, dann doch nicht damit, dass ich dauernd weggucke und es eklig finde. Oder, um im Opernbild zu bleiben: ich fange doch nicht mit Alban Berg an, wenn ich Mozart haben kann.

  28. Sven Donnerstag, 3. Januar 2013 um 13:30 Uhr [Link]

    Wie cool sind denn bitte die Hinweise zu den Kinderfilmen? Super. Danke dafür.

    • Frische Brise Donnerstag, 3. Januar 2013 um 21:15 Uhr [Link]

      Bitte.

    • michaela Freitag, 4. Januar 2013 um 08:42 Uhr [Link]

      Ach guck mal, das habe ich doch glatt überlesen, dass du nix mit Hauen und Wehtun wolltest. Hätte ich Breaking Bad gar nicht vorgeschlagen.
      Being John Malkovich sagt der Mann grad noch (aber meins ist es nicht so wirklich).
      Und mir fällt grad noch Der seltsame Fall des Benjamin Button ein (nein, nicht wegen Brad Pitt, aber dann doch, weil er großartig ist). Ehrlich. Ich hab Rotz und Wasser geheult.
      Und dann noch Rosenkranz und Güldenstern, wenn es ein wenig Shakespeare sein darf. Toll, toll, toll.

  29. seanrose Donnerstag, 3. Januar 2013 um 21:39 Uhr [Link]

    „in search of a midnight kiss“ [romance; comedy]
    passt zur jahreszeit und zeigt, was mit „no/low-budget“ so drin ist.
    (da oben ist ein film von miranda july aufgeführt, kann auch zum lesen empfohlen werden. „no one belongs here more than you“. [kurzgeschichten. wundersame kurzgeschichten.]

  30. Ich... Donnerstag, 3. Januar 2013 um 22:59 Uhr [Link]

    Nicht sehr anspruchsvoll, aber ich mag ihn sehr:“ The Bucket List“ mit Jack Nicholson und Morgan Freeman, die offensichtlich mit viel Spaß dabei sind. Schöner deutscher Film:“ Bella Martha“ mit der grandiosen Martina Gedeck. Lustige Frauen-Serie über ein junges Mutter-Tochter Team mit irrwitzigen Dialogen:“Gilmore Girls“.

  31. Ich... Donnerstag, 3. Januar 2013 um 23:02 Uhr [Link]

    Ach … „Tanguy“ – ein älterer französischer Film über einen jungen Mann, der sein Elternhaus einfach nicht verlassen will. „Willommen bei den Schti’s“ fand ich auch urkomisch.

  32. Wibke Freitag, 4. Januar 2013 um 09:25 Uhr [Link]

    Hallo Isa.

    Wollte noch ein paar Sachen draufsetzen, die, soweit ich das sehe, noch keiner empfohlen hat, ich konzentriere mich mal auf britisches und ein bisschen französisches Kino:

    Britisch:
    Viel Lärm um nichts
    Wiedersehen in Howard’s End
    Zimmer mit Aussicht
    Mrs Brown (Judie Dench als Queen Victoria, die Frau ist immer super)

    Französisch:
    L’auberge espagnole – Barcelona für ein Jahr
    Fortsetzung: L’auberge espagnole – Wiedersehen in St. Petersburg
    (wenn man mal studiert hat und dabei auch mal im Ausland war, dann findet man hier so einiges wieder…)

    Ansonsten
    Der Club der toten Dichter habe ich damals, um 1990, mit etwa 15/16 geliebt, ich glaube, heute würde ich mir sehr schwer tun…
    Harold und Maude MUSS. Unbedingt. Ich glaube, der würde dir wirklich gefallen.

    Viel Spass!

    Wibke

  33. Anke Freitag, 4. Januar 2013 um 11:49 Uhr [Link]

    Und hier auch noch meine Vorschläge:
    Unbedingt Hatari -ein Classiker. Außerdem „Das Haus in Montevideo“, bitte die Verfilmung mit Curt Goetz.
    Und um die Sience Fiction Ecke noch ein bisschen zu puschen: Mit viel Zeit die komplette Babylon 5 reihe (sind aber 5 Staffeln und 7 Filme – fast schon ein eigenes Projekt). Küzer ist Firefly (nach einer Staffel eingestellt, aber auf jeden Fall sehenswert) und Earth 2 (auch nach einer Staffel eingestellt).
    Und für den kurzen Spaß zwischendurch Dr Snuggles :-)

  34. jubil Samstag, 5. Januar 2013 um 18:33 Uhr [Link]

    Gerade vor meinen DVDs gestanden…
    Hier hat ja noch niemand Doris Dörrie empfohlen! Kennst du „Kirschblüten – Hanami“? (Falls nicht, dann nix drüber lesen, sondern völlig unbeleckt gucken.)
    Und mein anderer, absoluter Lieblingsfilm von ihr: Keiner liebt mich!

    • jubil Montag, 18. Februar 2013 um 14:04 Uhr [Link]

      Also, falls du Kirschblüten noch nicht kennst und Zeit hast, der läuft heute Abend bei arte.

      http://www.arte.tv/de/kirschblueten-hanami/7303346.html

    • jubil Montag, 18. Februar 2013 um 14:05 Uhr [Link]

      Und was toll wäre, wenn man hier irgendwo deine Tags gebündelt zum Anklicken hätte… Oder hat man die und ich hab nicht genau genug geguckt?

    • Isabel Bogdan Montag, 18. Februar 2013 um 14:11 Uhr [Link]

      Nee, kenn ich noch nicht, danke! (Glaube ich. Oder, hm, vielleicht doch mal gesehen? Weiß nicht mehr.) Eigentlich steppe ich Montags bis Viertel nach acht. Mal sehen.
      Tags kann man da anklicken, wo sie stehen. Eine ganze Tagliste in der Seitenleiste ist mir zu viel, ich habe das Layout gern so reduziert wie möglich.

    • jubil Montag, 18. Februar 2013 um 14:23 Uhr [Link]

      Ja, versteh ich, find ich auch sehr schön so. So reduziert.
      Aber das mit den Tags ist halt fummelig, wenn man – sagen wir – alle Deutschstunden lesen möchte und erst einen solchen Beitrag finden muss.

      Danke übrigens für deine regelmäßigen Beiträge hier. Die sind immer so abwechslungsreich und regen sooft zum Nachdenken und Überdenken an. Danke!

    • Isabel Bogdan Montag, 18. Februar 2013 um 16:19 Uhr [Link]

      Selber danke! Für die Deutschstunden und sowas muss man halt notfalls oben die Suchfunktion bemühen.

    • jubil Montag, 18. Februar 2013 um 19:11 Uhr [Link]

      Nee, oder? Die hab ich völlig übersehen, die Suchfunktion… Ähem. Dann will ich mal nix gesagt haben.

  35. worange Dienstag, 8. Januar 2013 um 08:36 Uhr [Link]

    Ich als ebenfalls keine Filme Guckerin sage: Auf keinen Fall Soul Kitchen vergessen!

  36. Einhandseglerin Dienstag, 8. Januar 2013 um 19:08 Uhr [Link]

    In der Hoffnung, dass die Filmliste dir nicht sowieso schon viel zu lang ist, ergänze ich mal spontan um alles, was mir aus der letzten Zeit als empfehlenswert einfällt:
    - Another earth
    - The perks of being a wallflower (dt.: Vielleicht lieber morgen)
    - Melancholia
    - Sommer in Orange
    - Kriegerin [fällt stellenweise unter aua-Blut-Gewalt-örgs, ist aber sehenswert]
    - Mein bester Feind
    - Mr. Nobody
    - Black Swan
    - Cheyenne – This must be the place

    Ok. Muss reichen. :)

    • Isabel Bogdan Dienstag, 8. Januar 2013 um 19:39 Uhr [Link]

      Es ist in der Tat jetzt ganz schön viel und ganz schön unübersichtlich, zumal dann, wenn man keine Ahnung hat. Ich weiß jedenfalls nicht mehr so genau, was unter „muss man unbedingt gesehen haben“ und was unter „hat Leser XY ganz gut gefallen“ fällt. Oder unter „würde mir gefallen“.

    • birgit Dienstag, 8. Januar 2013 um 20:42 Uhr [Link]

      vielleicht böte sich eine liste an, die du dir dann mal einmal anhand der stichworte „gewalt“ ja/nein, „ist was für isa“ ja/nein, „muß man gesehen haben“ ja /nein (halte ich für völlig unwichtig …) oder auch „der film in einem satz“ kurz von jemandem durcherklären läßt.
      filmsachverständige bitte vortreten. frau gröner? kiki?

    • Isabel Bogdan Dienstag, 8. Januar 2013 um 22:34 Uhr [Link]

      Ach, das wäre ja schon ein bisschen Arbeit, da würde ich niemanden direkt drum bitten. Ich denke, ich gucke mir die Liste gelegentlich an, memoriere die Titel, halte weiterhin die Augen offen, was im Fernsehen kommt, was im Kino läuft, was mir evtl. jemand ausleihen kann – ich glaube, das ergibt sich dann alles im Laufe der Zeit. Tatsächlich habe ich selbst auch noch ein paar ungesehene DVDs hier rumliegen. Noch herrscht also keine Not. Und ein paar von der Liste habe ich schon im Auge.

  37. Isabel Bogdan Dienstag, 8. Januar 2013 um 22:36 Uhr [Link]

    Sachtma – ist das denn die Möglichkeit, dass noch niemand „Lost in Translation“ gesagt hat? Ihr seid echt crazy.
    (Den habe ich nämlich mal zu zwei Dritteln gesehen und so öde gefunden, dass ich das letzte Drittel dann nie mehr geguckt habe. Das ist aber schon ein paar Jahre her, vielleicht versuche ich es nochmal.)

    • birgit Dienstag, 8. Januar 2013 um 22:50 Uhr [Link]

      vermutlich haben alle gedacht, daß du den (translation! japan!!) gesehen hast.

    • jubil Mittwoch, 9. Januar 2013 um 19:47 Uhr [Link]

      Vielleicht fand deine Fangemeinde den aber auch ähnlich öde… *ähem*

    • Isabel Bogdan Mittwoch, 9. Januar 2013 um 20:04 Uhr [Link]

      Das könnte natürlich sein. Aber bislang dachte ich, alle fänden den total lustig. Bis auf die paar Japanologen, die die ganzen Japanklischeewitze halt schon kennen.

    • kid37 Mittwoch, 9. Januar 2013 um 20:37 Uhr [Link]

      Himmel. Frau Bogdan, Sie sind eine Verlorene. („Total lustig“ und „Lost in Translation“ ist, glaube ich, nicht der richtige Blick ;-))

    • Isabel Bogdan Mittwoch, 9. Januar 2013 um 20:57 Uhr [Link]

      Öh? Aber es sagen doch immer alle, sie fänden den so lustig? Ich fand das ja auch nicht.

  38. TVB Mittwoch, 23. Januar 2013 um 01:07 Uhr [Link]

    Bin durch den Link im Blog von Herrn Buddenbohm zu Ihnen gekommen. Lese hier nun auch sehr gern (bin auch Übersetzer, aber im technischen Bereich…). Sie haben schon so viele Film-Vorschläge erhalten, aber manche dieser Filme sind vielleicht nicht so einfach zu bekommen, deshalb traue ich mich, Ihnen noch 2 Vorschläge zu unterbreiten, die meine derzeitigen Lieblingsfilme und (momentan immer noch) kostenlos bei Youtube abrufbar sind: 1) „Primaria“ und 2) „Brecha“ von Ivan Noel. Das sind OmU mit englischen Untertiteln. Bei „Primaria“ geht es um einen Lehrer und seine Schüler (und noch viel mehr), *Brecha* ist etwas ganz besonderes (siehe Rezensionen bei Amazon.de). Beide Filme ganz weit weg vom Mainstream, ohne Geld hergestellt, und trotzdem einzigartig und besser als -zig bekannte Kommerzfilme. Nach dem, was ich hier bei Ihnen schon gelesen habe, denke ich, dass Ihnen diese Filme auch sehr gefallen könnten.

  39. Isabel Bogdan Mittwoch, 23. Januar 2013 um 13:09 Uhr [Link]

    Danke sehr! Schon dazugeschrieben.

  40. caterina Sonntag, 10. Februar 2013 um 13:56 Uhr [Link]

    Darjeeling Limited von Wes Anderson, der schon mit The Royal Tenenbaums und Moonrise Kingdom in deiner Liste vertreten ist. Außerdem: Shame von Steve McQueen – letztes Jahr im Kino gesehen, großartiger Film, glänzende Darsteller, tolle Bilder & Musik. Geht unter die Haut.

    • Isabel Bogdan Sonntag, 10. Februar 2013 um 14:29 Uhr [Link]

      Danke! (Wenn ich so weitermache, werde ich die allerdings bis an mein Lebensende nicht gesehen haben.)

Kommentieren:

Pflichtfeld