Tomorrow can wait

Wenn ich mich richtig erinnere, haben Moni und ich ungefähr gleichzeitig angefangen zu bloggen. Vor siebeneinhalb Jahren. Seitdem lese ich ihr Blog. Moni schreibt viel über ihren autistischen Sohn John und darüber, wie schwierig es ist, einen geeigneten Schulplatz zu finden und immer wieder neu mit den Behörden zu kämpfen. Ich habe ganz großen Respekt vor Moni und ihrem Umgang mit der Behinderung ihres Sohnes. Allerdings hätte ich das Blog wohl trotzdem nicht gelesen, wenn Moni nicht außerdem schreiben könnte. Wir haben sogar ein Buch zusammen übersetzt!
Und nun plant sie, zusammen mit ihrem Mann Scott, ein Buch über das Reisen mit John zu schreiben. Reisen ist klassischerweise nicht gerade die Lieblingsbeschäftigung von Autisten, und deswegen wird dieses Buch sicher besonders interessant. Allerdings will so ein Buch auch finanziert sein. Sie brauchen 6000,- $, und die wollen Moni und Scott über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter zusammenkriegen. Überall ist zu lesen, dass man dort ganz einfach einen kleinen Betrag dazutun kann, man braucht nur einen Amazon-Account, dann geht es mit ein paar Klicks. Stimmt allerdings nicht, man braucht nämlich auch noch eine Kreditkarte. Die ich im Moment nicht habe. Nur, falls Ihr Euch wundert, dass mein Name noch nicht in der Spenderliste steht. Die Aktion läuft noch bis zum 1. Juli, ein knappes Drittel ist geschafft. Da geht doch noch was? Es ist nämlich so: das Geld wird nur dann ausgezahlt, wenn die selbstgewählte 6000,-$-Marke bis dahin erreicht wird. Spenden sind ab 1,- $ möglich.
Und ein Blog zum Thema gibt’s auch.

2 Kommentare

  1. terschies Dienstag, 12. Juni 2012 um 23:06 Uhr [Link]

    Liebe Isabell, hast du schon eine Möglichkeit zum Spenden gefunden? Ich bin da nämlich ohne Kreditkarte und amazon account und ohne ausreichendes Englisch etwas ratlos. Vielleicht geht es ja noch mehr Leuten so und wir könnten auf einem Konto sammeln. Ich möchte furchtbar gern spenden aber ich weiß nicht wie. Aber mir jetzt extra eine Kreditkarte besorgen nur dafür finde ich ziemlich blöd, das würde ja meine Spende schmälern.

    Antworten

  2. Isabel Bogdan Dienstag, 12. Juni 2012 um 23:08 Uhr [Link]

    Tja, ich warte quasi täglich drauf, dass meine hier ankommt. Sollte längst unterwegs sein. Ansonsten muss man tatsächlich jemanden finden, der das für einen übernimmt.

    Antworten

Kommentieren:

Pflichtfeld