Eisig

Seit ich denken kann, kann ich den Winter nicht leiden. Kalt, nass, bäh. Und dann war es vor zwei Jahren so richtig kalt, also: so richtig. Tagelang unter Null. Und plötzlich habe ich nicht mehr den Frühling herbeigesehnt, sondern gehofft, dass es noch lange genug kalt bleibt, dass die Alster zufriert und man darauf herumlaufen kann. Tagelang hatte ich am Schreibtisch die Alsterwetter-Webcams offen und habe der Alster beim Zufrieren zugeguckt, habe dauernd irgendwelche Wetter- und Nachrichtenseiten aufgerufen, auf denen die aktuelle Eisdicke gemeldet wurde, und es hat geklappt: die Alster fror zu. Ich war an einem der ersten Tage drauf, als nur ein paar Leute auf dem Eis herumschlidderten, es war herrlich. Dann hat es geschneit, da war nichts mehr mit Eis und Schliddern, es lag zu viel Schnee auf der Eisdecke, dafür gingen aber mehr und mehr Leute drauf, bestimmt zwei Wochen lang. Es war die meiste Zeit grau und schneite und war kein wirklich schönes Wetter, aber ich fand es so! schön!, auf der Alster herumzulaufen. So schön. Seitdem bin ich mit dem Winter versöhnt.
Letztes Jahr war es nicht kalt genug. Dieses Jahr … im Moment sieht es gut aus. Seit drei oder vier Tagen ist es durchgehend unter null Grad, das Wetter ist sonnig und herrlich klar. Ich war gestern schon mal gucken. Noch fahren die Schiffe, das Eis in der Mitte wird also immer wieder aufgebrochen. Aber am Rand ist es schon schön dick, Eisschollen schieben sich übereinander, es knackt und knistert, die Sonne scheint, es ist wirklich eisig kalt, und ich drücke die Daumen, dass es noch lange genug kalt genug bleibt. Und am liebsten trocken, kein Schnee aufs Eis. Fast spiele ich mit dem Gedanken, mir Schlittschuhe zu kaufen. Hach. Dass ich auf meine alten Tage noch den Winter lieben lernen würde! (Klick auf die Bilder macht sie groß.)

6 Kommentare

  1. adelhaid Donnerstag, 2. Februar 2012 um 11:10 Uhr [Link]

    bei uns auch! die teiche nebenan sind spiegelglatt zugefroren. jeden morgen seh ich die möwen schlittern. noch ein paar tage, dann kann man drauf! minus zehn, heute morgen! yeah, baby!!

  2. Zahnwart Donnerstag, 2. Februar 2012 um 11:28 Uhr [Link]

    Voll unscharf, das! (Nein, ist doch gar nicht so schlimm, die Kälte lässt eben den Blick verschwimmen. Und falls die Alster, die ja nichtmal ein Teich ist, sondern ein Fuss, also, mit Fließgeschwindigkeit, tatsächlich zufrieren würde, ohne langweiligen Schnee auf dem Eis, der die Fläche zu einer Art beschneiter Wiese machen würde, dann wäre ich ebenfalls schliddern, mit trübem Blick.)

  3. Feathers McGraw Donnerstag, 2. Februar 2012 um 12:57 Uhr [Link]

    Tolle fotos! Ich war ewig nicht in HH und habs eigentlich auch nicht vermisst, aber zum auf der Alster herumlaufen müsste man sich das doch glatt mal überlegen.

    (Die Bilder sind als 400×300 eingebunden, sind aber nur 300×225 gross)

  4. Isabel Bogdan Donnerstag, 2. Februar 2012 um 13:04 Uhr [Link]

    (Ah, danke! Jetzt sind die schärfer und noch kleiner. Muss man sie halt einzeln anklicken. Oder gleich bei Flickr gucken.)

  5. eine geschichte auf eis // The balloonist in the desert is dreaming Donnerstag, 9. Februar 2012 um 14:29 Uhr [Link]

    [...] im Blog von Isabel Bogdan in Hamburg, und was seh ich dort – Alsterbilder aus Lovely-Hamburg. Dieser Link führt direkt nach Hamburg auf die Alster – und darüber hinaus auch noch zu sehr lesenswerten [...]

  6. Regina Burbach Donnerstag, 9. Februar 2012 um 15:03 Uhr [Link]

    Danke für die Alster-Blicke und auch für den Link zur Webcam.
    Ich hoffe, dass das Eis noch lange hält!
    Gruß nach Hamburg.

Mentions

Kommentieren:

Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Twitter