Lies doch mal in Bamberg!

Gestern haben Maximilian und ich im Schuhgeschäft gelesen, und hinterher passierte auf Facebook, was in dem Kontext andauernd passiert: „Lest doch mal in Bottrop!“ oder „Wann kommt Ihr denn mal nach Borkum?“
Sagt der Buddenbohm zur Bogdan: das müssen wir nochmal bloggen, wie das ist, mit dem „Lies doch mal in Bielefeld“. Deswegen gilt das hier also für uns beide, einzeln und zusammen. Es ist nämlich so: Wir würden sehr gern in Bedburg lesen. Wir sind Rampensäue, wir lesen gern, wir täten quasi nichts lieber, als in Besenstedt zu lesen. Wir würden auch in Bochum, Brauweiler oder Bad Bevensen lesen, ja, sogar in Städten, die gar nicht mit B anfangen.
Aber wir können uns den Veranstaltungsort in Buxtehude nicht gut selbst aus dem Telefonbuch suchen und da mal nachfragen. Wir können uns das nicht selbst organisieren. Anders gesagt: ladet uns ein, zwingt eure Lieblingsbuchhandlungen und -kneipen und Literaturhäuser, uns einzuladen, und wir fliegen auch auf die Bahamas. Da kennen wir nix.

Was wir brauchen:
- Fahrtkosten. (In meinem Fall mit Bahncard50.)
- Je nach Entfernung eine Unterkunft. Das muss nicht schickimicki sein, ich nehme notfalls auch das Gästesofa der Buchhändlerin. (Wobei gegen Schickimicki natürlich auch nichts zu sagen ist.)
- Honorar. Die Höhe ist im Einzelfall auszuhandeln – eine Konzernzentrale wird sicher mehr zahlen können als eine kleine Dorfbuchhandlung, das ist klar. Aber ein Honorar muss sein, wir machen das schließlich beruflich, und wenn es weiter weg ist und wir übernachten müssen, geht ja auch mindestens ein Arbeitstag dabei drauf.
- Tisch, Stuhl, Mikro. (Ja, Mikro, bitte. Auch wenn die Kneipe klein ist.)

Und dann lesen Bogdan und Buddenbohm gerne in Baden-Baden, einzeln oder zu zweit, ganz wie’s beliebt.

***

Man könnte sowas natürlich ein bisschen so organisieren, dass man ein paar Städte miteinander verbindet. Wie es der Zufall will, bin ich beispielsweise Mitte November für zwei Wochen in Bamberg. Von da aus könnte man bestimmt mit der Bahn mal kurz hier- und dorthin fahren.

10 Kommentare

  1. Wanderzirkus Bogdan & Buddenbohm | Herzdamengeschichten Mittwoch, 5. Juni 2013 um 06:26 Uhr [Link]

    [...] nach der Lesung schon der erste Hinweis à la “Lest doch endlich mal in Bonn” kam, hat Isa hier drüben einmal für uns aufgeschrieben, wie das geht, dass wir in Bonn lesen. Oder gern auch in Bern.  Na, und so [...]

  2. Hannes Mittwoch, 5. Juni 2013 um 06:31 Uhr [Link]

    ilike ;-)

  3. Regionalulf Mittwoch, 5. Juni 2013 um 06:46 Uhr [Link]

    Bienenbüttel! Du hast Bienenbüttel vergessen.

    • Isabel Bogdan Freitag, 7. Juni 2013 um 00:30 Uhr [Link]

      Bienenbüttel! Wie konnte ich Bienenbüttel vergessen, da würde ich natürlich am allerliebsten lesen.

    • Isabel Bogdan Freitag, 7. Juni 2013 um 00:30 Uhr [Link]

      (Moment – kamen da nicht die verEHECten Sprossen her?)

  4. Irene Freitag, 7. Juni 2013 um 02:42 Uhr [Link]

    Falls du mal in einer kleinen Buchhandlung im Millionendorf lesen solltest, könnte ich mit einem Bett aushelfen, sofern ich nicht gerade auf den Bahamas weile.

  5. Maximilian Buddenbohm Freitag, 7. Juni 2013 um 09:01 Uhr [Link]

    Bogdan & Buddenbohm lesen in Bienenbüttel aus Blogs und Büchern. Danach Brot und Bier. Und um übrigens präzise zu sein, wir sollten im Ortsteil Bienenbüttel-Beverbeck lesen.

  6. Regionalulf Freitag, 7. Juni 2013 um 10:18 Uhr [Link]

    Aber bitte mit Bus anreisen, über Betzendorf und Barnstedt.

  7. Maximilian Buddenbohm Freitag, 7. Juni 2013 um 11:11 Uhr [Link]

    Mit Bummelbahn!

  8. Regionalulf Freitag, 7. Juni 2013 um 14:47 Uhr [Link]

    Berfekt.

Mentions

Kommentieren:

Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Twitter