Genauer geguckt

Die Basstölpel benutzen unter anderem Reste von Fischernetzen zum Nestbau. Und strangulieren sich dann damit oder bleiben mit den Füßen drin hängen und krepieren jämmerlich. Sind keine guten Bilder, aber ich wollte sie gezeigt haben.

7 Kommentare

  1. Yaspiz Sonntag, 15. April 2012 um 23:21 Uhr [Link]

    tapfere Bilder

  2. Isabel Bogdan Sonntag, 15. April 2012 um 23:31 Uhr [Link]

    Ich habe das zum ersten Mal gesehen, und auch nur, weil andere mich drauf aufmerksam gemacht haben. Jetzt war ich schon so oft dort, es ist mir nie aufgefallen.

  3. Helgoland V « Herzdamengeschichten Montag, 16. April 2012 um 06:40 Uhr [Link]

    [...] und hier und hier und hier und hier. Amazon.de [...]

  4. rebhuhn Montag, 16. April 2012 um 22:23 Uhr [Link]

    echt schrecklich. und merkwürdig, daß die sich anscheinend überhaupt nicht an den toten stören… ?

  5. Isabel Bogdan Montag, 16. April 2012 um 22:27 Uhr [Link]

    Ich nehme an, dass die Vögel etwas pragmatischer mit dem Tod umgehen als wir. Und der Wohnraum auf den Felsen scheint begrenzt zu sein. Das ist auch eine dieser Erstaunlichkeiten: sie wohnen alle an drei-vier Felswänden. Die Wände drumherum sind offenbar komplett uninteressant, ebenso wie der Rest der Insel. Die Vögel brauchen nur diese eine Wand und das Meer, das Land interessiert sie keinen halben Meter.

  6. Endstation Meer? Freitag, 28. Dezember 2012 um 10:42 Uhr [Link]

    [...] gelangt. Man sieht Bilder wie die von den strangulierten Basstölpeln, die ich auch auf Helgoland fotografiert habe. Oder von Seehunden, die einen Plastikring um den Kopf haben. Eine Schildkröte, die als kleine [...]

Mentions

Kommentieren:

Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Twitter