Im Bett mit …

Vor ein paar Wochen hat Katrin Bedot mich für ihre Reihe „in bed withinterviewt. Bei der Gelegenheit habe ich ihr Simone Buchholz ans Herz gelegt – und jetzt sollte tatsächlich Simone interviewt werden, und Katrin fand, an ihrer Stelle könnte ich doch das Interview führen. Und dann hat sie uns gleich noch zusammen ein Erste-Sätze-Quiz machen lassen, bei dem wir kläglich versagt haben.

(Vorspann auf Englisch, dann geh’s aber auf Deutsch weiter.)

Interviews zum Pfau

Fernsehen und Radio:

23. Februar 2016: FERNSEHEN NDR Bücherjournal

08. März 2016: FERNSEHEN Literaturclub

15. März 2016: RADIO Deutschlandradio Kultur, Lesart

15. März 2016: RADIO NDR 90,3 zur Leipziger Buchmesse

19. März 2016, 13:00 Uhr: RADIO Literaturtalk des RBB Kulturradios

17. März 2016: FERNSEHEN SWR lesenswert (ab ca. 56:00)

11. April 2016: FERNSEHEN ZDF Morgenmagazin

12. Juni 2016: Radio Bremen

Anderswo:

- Bei Cornelius Hartz: Kapitel eins: Wie werde ich Schriftsteller? (Audio)

- Bei Gesa Füßle

- Bei Caterina Kirsten

- Bei Tilman Winterling

- Bei Stefan Mesch

- Bei Gérard Otremba nach fast einem Jahr

- Bei Indre Zetsche

Montagsinterview

Susanne Ackstaller veröffentlicht schon seit … keine Ahnung wie lange immer montags ein Interview mit einer Frau über 40, 50, 60 zum Themenbereich Mode, Schönheit und Älterwerden. Und ich durfte mitmachen! Mit alten Fotos und allem! Ein Bild, das es dann doch nicht ins Interview geschafft hat: Ich, 17. Klick aufs Bild führt trotzdem zum Interview.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Interview: Verena Güntner

GuentnerBringenVerena Güntner, 1978 in Ulm geboren, studierte Schauspiel an der Universität Mozarteum in Salzburg. Vier Jahre lang war sie festes Ensemblemitglied am Bremer Theater, seit 2007 ist sie als freischaffende Schauspielerin regelmäßig auf den Bühnen des Staatstheaters Wiesbaden und des Theaters Bonn zu sehen.
2012 erreichte sie mit einem Auszug aus dem Roman „Es bringen“ die Finalrunde beim OpenMike in Berlin, 2013 machte sie den dritten Platz beim MDR-Literaturpreis, und im selben Jahr gewann sie im Rahmen des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs den renommierten Kelag-Preis. Verena Güntner lebt in Berlin. „Es bringen“ ist ihr erster Roman.

Und der ist großartig. Luis ist ein Bringer, er ist der Coolste – na gut, der Zweitcoolste nach Milan, seinem besten Freund und dem Chef der Gang. Aber Luis gewinnt die Fickwetten. Jedenfalls nach außen hin ist er cool, innen sieht es natürlich ein bisschen anders aus, innen trainiert er. Er ist der Trainer, und er ist die Mannschaft, und er lässt sich nichts durchgehen. Und dann gerät alles ein bisschen aus den Fugen und muss sich neu zurechtruckeln.

Ich habe mit Verena Güntner über das Schreiben gemailt. Leider ist es ein bisschen kurz geworden, aber ich finde es immer total interessant, wie Autorinnen das mit dem Schreiben überhaupt angehen. Hier ist das Interview: im KiWi-Blog.

Interview mit Thomas Pletzinger und Tobias Schnettler

cleverprinting 2009Ich habe mal wieder ein Interview geführt – diesmal mit Thomas Pletzinger und Tobias Schnettler, die gemeinsam Alison Bechdels Graphic Memoir „Wer ist hier die Mutter?“ übersetzt haben. Keine leichte Aufgabe, denn erstens muss man bei Graphic Novels immer auf den Platz aufpassen, zweitens ist das Buch voll mit Zitaten. Wie die beiden das gelöst haben, steht im KiWi-Blog, bitte hier entlang. Danke, Thomas und Tobias!

Keine Sorge, das wird hier kein reines „guckt mal, was ich anderswo gemacht habe“-Blog. Aber im Moment komme ich hier tatsächlich nicht dazu, viel zu machen, weil was machen die da doch ziemlich viel Zeit frisst. Es macht auch Riesenspaß, aber eben auch Arbeit, zumal wir ein bisschen vorproduzieren, damit wir was für schlechte Zeiten haben. Und dann will das ja auch alles abgetippt und in eine präsentable Form gebracht werden. Und dann war da noch was mit einem Roman, den zu schreiben ich seit einer Weile behaupte. Öhm.

Twitter