Lesenlesenlesen

Da lese ich im Moment schon so viel, aber der Stapel ungelesener Bücher ist trotzdem grotesk hoch und wird immer höher, ich weiß nicht, wie das kommt. Letzte Woche haben sich im Hamburger Literaturhaus die Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse vorgestellt, da will man dann auch die Hälfte gleich lesen, unbedingt jetzt endlich „Sand“, dann auf jeden Fall Jens Sparschuh, vielleicht auch Fatah und/oder Steinäcker. Dann Klüssendorf, Ruge, Ondaatje, und von Gerbrand Bakker gibt es perfiderweise gleich zwei neue Bücher auf einmal, das ist doch doof, wer soll denn das alles lesen. Katrin Seddigs neues Buch ist da, das muss eigentlich gleich als allererstes, aber mal ehrlich, soll ich echt Bücher kaufen? („Sand“ liegt immerhin schon aufm Nachttisch, zusammen mit … ach du meine Güte, da ist noch ein Stapel. Der ist allerdings kleiner.)
Ich glaube, ich fange mal damit an, dass ich einige Bücher von dem Stapel ins Regal sortiere. Nächstes Jahr ist auch noch ein Jahr. Hilfe!

Twitter