Service für Google-Suchende

Folgende Suchanfragen landeten in letzter Zeit bei mir, und weil das hier ein kundenorientiertes Serviceblog ist, antworte ich natürlich gern.

ABBA-Lieder mitsingen
Na, aber hallo! Thank you for the music!

gedichte die mit isabel anfangen
Die sind bestimmt total super! Falls Sie welche finden: die hätte ich auch gern.

texte die mit isabel anfangen
Es ist dringend, hm?

mode klamotten kik ist sehr sehr wichtig ordentlich kleidung kaufen. na klar
Aber gannnnz klar. Nur, kik ist nicht „ordentlich“. Sondern unanständig.

schlimmes kunstwerk
Go to: Auge des Betrachters.

och nö, nicht montag lustig
Und Dienstag, was ist mit Dienstag? Lustig? Mittwoch?

verabredung
Klar. Wann? Nicht Montag, nehme ich an?

ulf machen
Ganz ehrlich: Die Welt wäre wahrscheinlich ein besserer Ort, wenn mehr Leute den Ulf machen würden. Ulf macht wirklich super Sachen, da kann man sehr gut mitmachen. Wie das geht, fragt man ihn am besten direkt.

warum will man übersetzerin sein
Wegen des Geldes. Ha! Haha! Kleiner Scherz. Aber der Spaß! Und der Ruuuhm!

you tube -verbotene frau wie kann ich anfangen zu sehen die film
Aber wenn der doch verboten ist! Also wirklich.

ich finde die meisten menschen doof
Oje, das bricht einem ja das Herz. Es gibt wahnsinnig nette, tolle, kluge, lustige Menschen da draußen. Man kann sie finden, ehrlich! Gib nicht auf!

Was machen die da? Anke Helle ist stellvertretende Chefredakteurin von Nido

»Das Tollste an diesem Beruf ist ja, schlaue Leute kennenzulernen, mit ihnen reden zu dürfen und sie auszufragen. Das ist der tollste Beruf der Welt! Einfach nur zuhören.«
Genau deswegen mögen wir unsere Reihe Was machen die da auch immer noch so gern. Anke Helle ist stellvertretende Chefredakteurin bei Nido (und Neon), mit der wir sowieso gerade ein bisschen zu tun haben. Mehr dazu am Freitag. Bitte hier klicken.

DSC_2681-1200x800

Harry Rowohlt

Ich habe kein Verhältnis zu Hörbüchern, hatte ich noch nie. Schon nach wenigen Minuten merke ich, dass ich nicht mehr zuhöre, dass ich mit den Gedanken woanders bin und das Vorgelesene an mir vorbeirauscht. Das einzige Hörbuch, das ich länger als 10 Minuten gehört habe – nämlich komplett von vorne bis hinten, und dann noch mal – war Pu der Bär, übersetzt und gelesen von Harry Rowohlt. Weil es so zauberhaft ist, wie der olle Brummbär dem Bären von geringem Verstand eine Stimme gibt, wie er I-Aah und Ferkel und all den anderen eine Stimme gibt, und wie liebe- und wundervoll all diese Stimmen sind. Harry macht sich über keinen seiner Helden lustig, sie sind alle ganz genau richtig so, wie sie eben sind. Und als Pu eines Morgens aufsteht und feststellt: „Heute ist ein guter Tag zum Sachenmachen“, da habe ich laut hurra geschrien. Und mir diesen Satz gemerkt.
Und Jahre später mein Buch danach benannt.

Thomas Hummitzsch hat einige Übersetzerstimmen gesammelt. Darunter auch diese hier von mir.

Hier ist ein sehr langes und schönes Interview mit Harry Rowohlt. (Der Moderator heißt Achim Bogdan, und nein, wir sind nicht verwandt, ich höre zum ersten Mal von ihm.)

Hier gibt es Nachrufe:
David Hugendick in der ZEIT.
Ralf Sotschek in der taz.
Klaus Bittermann im Tagesspiegel.
Hilmar Klute in der Süddeutschen.
Ekkehard Knörer im Freitag.