Was machen die da? Ulrike Schimming

Nicht wahr, mit einem so abgefahrenen Beruf habt Ihr nicht gerechnet: Ulrike Schimming ist Literaturübersetzerin!

DSC_0049_DxOFP-1200x797

Ich freu mich ja immer, wenn es anderen auch so ergeht wie mir. Ulrike war sicher deutlich interessierter an ihrem Studium als ich an meinem, aber was sie damit anfangen soll, wusste sie auch nicht. Und dann kam mehr oder weniger zufällig das erste Buch des Wegs, und auf einmal wusste sie, was sie wollte. Mit ungefähr dreißig. Das war bei mir so ziemlich genau so.
Und was man auf den Bildern auch mal wieder sieht: Wir essen bei diesen Gesprächen furchtbar viel Kuchen. Vor allem ich. Diesmal von dem Biobäcker, den wir auch noch auf der Liste stehen haben.

Esst mehr Obst!

Man soll Kiwis mit der Schale essen, das ging die Tage auf Facebook rum. Mal sehen, vielleicht probiere ich das bei Gelegenheit.

Was ich aber eigentlich sagen will, ist etwas ganz anderes, ich weiß ja auch, dass Ihr auf eine Meldung wartet, ob und wann mein Roman denn jetzt erscheint. Also: ja! Jajaja! Der Pfau wird veröffentlicht. Die schlechte Nachricht ist: erst im Frühjahr 2016. Aber er hat ein Zuhause gefunden, und was für eins! Ich schwebe seit einigen Tagen auf so rosaglitzernden Endorphinwölkchen und kann es immer noch nicht fassen. Kann sein, dass ich ein bisschen Grinsemuskelkater habe. Kann auch sein, dass ich manchmal nicht normal gehen kann, sondern zwischendurch etwas hüpfen muss. Und jetzt alle: Freudentänzchen!

Hier noch ein Bild von etwas Obst:

Unknown

Der Tag wird kommen

Es wird der Tag sein, an dem wir die Liebe, die Freiheit und das Leben feiern.
Jeder liebt den, den er will, und der Rest bleibt still.
Ein Tag, als hätte man gewonnen. Dieser Tag wird kommen.

Habt Ihr bestimmt schon alle gesehen. Großer Song, großer Film.
Homophobie ist ein Thema, das mich immer mal wieder beschäftigt, weil ich es einfach zutiefst und von Herzen nicht verstehe. Wenn ich so was hier lese, wird mir übel, ist das wirklich Mitteleuropa im einundzwanzigsten Jahrhundert? Es kann doch bitte nicht möglich sein, dass erwachsene, irgendwie doch halbwegs intelligente Menschen wirklich glauben, man könne Schüler nicht mit homosexuellen Lehrern in einem Raum lassen? Das macht mich fertig, wovor um alles in der Welt haben diese Leute denn Angst?
Ich lebe in einer glücklichen Blase. In meinem beruflichen wie meinem privaten Umfeld lieben Menschen einander mit einer solchen Selbstverständlichkeit, dass ich immer gar nicht glauben kann, dass es in anderen Blasen wie dem Fußball, der CDU oder den Kirchen nicht selbstverständlich ist. Da dürfen Menschen nur unter bestimmten Bedingungen lieben und begehren. Was das Konzept „Liebe“ irgendwie ad absurdum führt, denn so ist die Liebe nicht.

Minute 5:04 in diesem Song macht mir auch beim x-ten Hören noch einen Kloß im Hals.

Was machen die da? Hans-Ulrich Picker ist Zahnarzt

Das hätte ich vor ein paar Jahren auch noch nicht gedacht, dass ich mal mit Maximilian zusammen zum Zahnarzt gehen würde. Na gut, wir waren nicht „beim Zahnarzt“, keiner von uns wurde behandelt, aber wir waren beim Zahnarzt. Und zwar bei meinem, zu dem ich gehe, seit ich in Hamburg wohne. Ein entspannter, freundlicher und immer vergnügter Mensch, und dann hat er auch noch Frau Krause, die beste Praxisorganisatorin der Welt, die ebenfalls immer gut gelaunt ist. Und ich habe noch nie länger als fünf Minuten gewartet. Ende der Zahnarztwerbung.
Bitte hier entlang, man kann das gut lesen, tut gar nicht weh.

DSC_0043_DxOFP-1200x797