Irgendwo bellte ein Hund

„Es fiel Regen in jener Nacht, ein feiner, wispernder Regen. Noch viele Jahre später musste Meggie bloß die Augen schließen und schon hörte sie ihn, wie winzige Finger, die gegen die Scheibe klopften. Irgendwo in der Dunkelheit bellte ein Hund, und Meggie konnte nicht schlafen, so oft sie sich auch von einer Seite auf die andere drehte.“
Cornelia Funke: „Tintenherz“, erstes Kapitel. (Danke, Karlo Tobler!)


Wolfram Fleischhauer: Schweigend steht der Wald (Danke, Jürgen Schöneich!)

„Fernes Hundegebell holte ihn in die Wirklichkeit zurück. Wahrscheinlich einer der Wachhunde des Sicherheitspersonals.“
Liu Cixin: Die drei Sonnen Band II, S.199 im chines. Original (Danke, Karin Betz!)

„In der Ferne lachten die Makaken.“ Marion Poschmann, Die Kieferninseln (Danke, Britta Waldhof!)


Robert Macfarlane: Alte Wege. Naturkunden No. 25 bei Matthes & Seitz Berlin (Danke, Susanne Dirkwinkel!)

16 Kommentare

  1. Annette Dutton Dienstag, 31. Oktober 2017 um 09:57 Uhr [Link]

    In meinen Romanen schlägt der Hund an, also alternativ zum Bellen. Geht das bei Dir durch?

  2. Marc J. Leonard Dienstag, 31. Oktober 2017 um 10:19 Uhr [Link]

    Da gab es doch diese bemerkenswerte Rede von Harry Rowohlt: „Es waren Vögel in der Luft. In der Ferne bellte ein Hund. Angela Praesent bekam einen Übersetzer-Preis.“

  3. Isabel Bogdan Dienstag, 31. Oktober 2017 um 10:22 Uhr [Link]

    Ach guck. Kannte ich nicht!

  4. Isabel Bogdan Dienstag, 31. Oktober 2017 um 10:25 Uhr [Link]

  5. Marc J. Leonard Dienstag, 31. Oktober 2017 um 10:26 Uhr [Link]

  6. Isabel Bogdan Dienstag, 31. Oktober 2017 um 10:26 Uhr [Link]

    Kommt in die nächste Sammlung!

  7. Marc J. Leonard Dienstag, 31. Oktober 2017 um 10:27 Uhr [Link]

    Isabel Bogdan ist es, ja

  8. Ralph Möllers Dienstag, 31. Oktober 2017 um 11:43 Uhr [Link]

    Was soll ich nur machen … bei uns auf Sardinien bellen abends oft stundenlang Hunde im Tal … unser Haus ist wohl nicht literturtauglich.

  9. Isabel Bogdan Dienstag, 31. Oktober 2017 um 11:44 Uhr [Link]

    Wieso, da schreibt es sich ja quasi von allein.

  10. Ralph Möllers Dienstag, 31. Oktober 2017 um 11:55 Uhr [Link]

    Aber ständig bellt ein Hund in der Ferne und will ins Buch

  11. Christiane Dreher Dienstag, 31. Oktober 2017 um 13:32 Uhr [Link]

    hier auch!

  12. Cora Stephan Dienstag, 31. Oktober 2017 um 14:16 Uhr [Link]

    Meine Hunde schweigen. Aus Gründen. The curious incident of the dog in the nighttime.

  13. Cornelius Hartz Sonntag, 5. November 2017 um 14:16 Uhr [Link]

    Gerade eben: „In der Ferne kreischte ein Fischreiher.“ (Wulf Dorn)

  14. LiFe Mittwoch, 8. November 2017 um 22:07 Uhr [Link]

    Das Mädchen aus Rottweil….Campino singt: .“und irgendwo bellte draussen ein Hund“

    https://www.youtube.com/watch?v=HyAumUa0uAg&app=desktop

  15. Cornelius Hartz Montag, 13. November 2017 um 16:23 Uhr [Link]

    Die SZ zu „Mindhunter“ (Netflix).


  16. ferdi Sonntag, 26. November 2017 um 10:23 Uhr [Link]

    Aus „Reaper Man“ von Terry Prachtett:
    „A dog barked. Somewhere a thief whistled, and was answered from a neighbouring rooftop. In the distance a couple were having the kind of quarrel that causes most of the surrounding streets to open their windows and listen in and make notes.“

Kommentieren:

Pflichtfeld

Twitter