Buy local: garment

    [Vor einem halben Jahr habe ich hier Annette Rufeger vorgestellt, jetzt sind die Kolleginnen von garment dran. Disclosure: Ich bekomme für diesen Eintrag etwas. Und wie bisher immer bei Blogwerbung war es meine Idee. Ich trage schon seit Jahren vorzugsweise garment-Kleider, tue das hier also aus reinster Überzeugung. Und außerdem, weil es in meine Reihe Besser ist das passt. Buy local.]

 
GarmentLogo
 
Mode und ich, das war immer eine etwas distanzierte Beziehung. Ich war lange der Jeans-und-Pulli-Typ, habe nie etwas gewagt, wäre zwar gern cooler gewesen, aber irgendwie hat es nie geklappt. Ich habe nie kapiert, was genau die Coolen anders machen als ich. Ich sah langweilig und brav aus, nichts dran auszusetzen, aber eben öde. Ich erinnere mich noch genau, wann und wo ich das erste Mal Stiefel zum Rock getragen habe, da habe ich mich geradezu verrucht gefühlt. Heute frage ich mich, wie ich je etwas anderes tragen konnte als Rock und Stiefel, inzwischen wohne ich quasi darin. Eine Zeitlang habe ich mich beim Einkaufen immer mal gefragt „würde Gesine das tragen“, denn Gesine sieht immer sensationell aus. Toller Trick, hat manchmal geholfen.

2005 zogen wir nach Hamburg. Gerade mal nachgeguckt: im alten Blog steht am 24. April 2006 als kurze Notiz: Mein neuer Lieblingsladen wird mit sofortiger Wirkung garment in der Marktstraße. Da war ich zum ersten Mal zufällig in den Laden geraten und hatte vom ersten Blick an das Gefühl: das ist meins. So will ich aussehen, das möchte ich tragen, das ist genau meine Kleidung. Klassisch, schlicht, aber nie langweilig. Endlich.
Ein halbes Jahr später hörte ich auf zu rauchen und nahm in rasantem Tempo sieben Kilo zu. Ich habe quasi von heute auf morgen nur noch Röcke getragen, weil meine Hosen mir nicht mehr passten. Bei Röcken ist es egal, dann rutschen sie halt ein Stückchen weiter hoch. Die Röcke kamen von garment, fast alle. Ich bekam so viele Komplimente wie noch nie.

Kurz drauf ging dann auch der lustige Mann mit und kauft seither ebenfalls bei garment. Und ist ebenfalls so überzeugt von den Sachen, dass er jetzt nach geschlagenen neun Jahren is a blog zum ersten Mal hier auftaucht.

garment sind Ullinca Schröder und Kathrin Müller. Wir waren mit Ullinca und Maximilian in der Hafencity und haben Quatsch gemacht. Tadaaa!

AxelSchiff

Garment3

Garment4

Garment5

Was garment macht, hat eigentlich nicht viel mit Mode zu tun, sondern vielmehr mit Stil. Und der Stil ist extrem reduziert, die Schnitte sehr schlicht, meist schmal, ein bisschen Sixties, ein bisschen britisch. Und alles in hochwertigen, alltagstauglichen Materialien und in einer leider so unfassbar guten Verarbeitung, dass einfach nie irgendwas kaputtgeht. Man hat also selten Grund, etwas Neues zu kaufen, außer dass eben alles so schön ist. Die Kleider! Und die Jacken! Mit diesen Kapuzen! (Hier nicht im Bild, es war zu warm.) Und die Röcke sowieso, Röcke hat man ja eh nie genug. Und Hosen. Die meisten Hosen nähen sie unten erst um, wenn man sie kauft – ich verstehe nicht, warum das nicht alle so machen, es macht die Sache so viel einfacher. Und habe ich schon die Kleider erwähnt? Die KLEIDER!

Garment6

Garment7

Garment8

Garment9

Für Herren ist es genauso: Hemden, Hosen, Jacken, Anzüge, Mäntel, alles super. Ich bin vor allem immer wieder verliebt in die Details. Die kontrastfarbig eingefassten Knopflöcher. In der verdeckten Knopfleiste. Die schrägen, quasi unsichtbaren Eingrifftaschen in den vorderen Kleidernähten. Die dezent versenkten Reißverschlüsse. Die Kragen. Hach.

Und das Beste ist, es ist genau das Gegenteil von fast fashion. Nichts wird unmodern, nichts geht kaputt. Man wirft nicht alle Naselang etwas weg. Die Stoffe kommen vor allem aus England und Italien, entworfen und zugeschnitten wird in Hamburg, genäht teils hier, teils in Polen. Die Sachen sind logischerweise nicht ganz billig, aber wirklich jeden Cent wert. Und ich freue mich außerdem, weil ich sogenanntes Shoppen nicht leiden kann. „Bummeln“ womöglich, von einem Laden in den nächsten, der Horror. Also gucke ich immer mal in die beiden Lieblingsläden, wenn ich gerade in der Nähe bin (oder wenn sie Schlussverkauf machen), dazu ein paar Basics vom Ökodealer, fertig. Das Leben kann so einfach sein. Ein-zwei echte Lieblingsläden, immer gut angezogen. Und ich muss nie wieder zu H+M oder P+C.

Garment10

Garment11

Garment12

2006 hat es angefangen und sich bis heute nicht geändert. garment macht immer noch haargenau die Kleidung, die ich tragen will. Und die der lustige Mann tragen will. Und in der ich plötzlich nicht mehr die Uncoole bin, sondern die, die gerne mal einen Hauch overdressed ist, und zwar aus Überzeugung. Die Komplimente bekommt, weil sie „immer so stylische Sachen“ hat. Ich! Das muss man sich mal vorstellen. Wir haben hier schon so einen running gag, wenn wir zu zweit vorm Kleiderschrank stehen und einer sagt: „Was soll ich denn anziehen?“, dann sagt der andere: „Was von garment“, und wir müssen lachen. Keine Sorge, in Wahrheit laufen wir natürlich nicht im Partnerlook herum.

AxelIsaBlumen

Garment1

Garment2

IsaBlumenkleid

garment-Kleider gibt es in Shops in Hamburg, München und Köln und im Onlineshop.

Alle Bilder: Maximilian Buddenbohm
Alle Kleidungsstücke: garment

Danke, Axel, Maximilian und garment! Das hat großen Spaß gemacht.

44 Kommentare

  1. Frau ... äh ... Mutti Mittwoch, 28. Mai 2014 um 11:20 Uhr [Link]

    Ganz, ganz groß! Bilder und Kleidung. Ich muss eine Zweigstelle in Nierstein anregen.

  2. kaltmamsell Mittwoch, 28. Mai 2014 um 11:23 Uhr [Link]

    Herzlichen Dank! Ich durfte das eine oder andere Kleid ja auch schon in Echt bewundern.
    Außerdem möchte ich die Moderedaktion der Brigitte durschütteln: SO sehen gute und schöne Modefotos mit echten Menschen aus! Nicht indem man so lange sucht, bis man Nicht-Models mit Model-Maßen findet und mit denen die Fotos macht. (Kein Wunder, dass die das wieder aufgegeben haben.)

    • trippmadam Mittwoch, 28. Mai 2014 um 20:41 Uhr [Link]

      Nicht-Models mit Model-Maßen – das haben Sie schön gesagt, Mademoiselle.

  3. Frische Brise Mittwoch, 28. Mai 2014 um 11:29 Uhr [Link]

    Einfach große Klasse!

    Ihr, die Kleidung und die Fotos.

  4. Kat Mittwoch, 28. Mai 2014 um 11:33 Uhr [Link]

    Gut seht ihr aus!

  5. Frau-Irgendwas-ist-immer Mittwoch, 28. Mai 2014 um 11:47 Uhr [Link]

    Die Zwei Grinsekekse im Partnerlook – das ist ja wohl das Bild überhaupt!
    Danke! *warum erscheint der Beitrag erst jetzt, vor 3 Wochen war ich in Hamburg, grummel*

    • Isabel Bogdan Mittwoch, 28. Mai 2014 um 11:52 Uhr [Link]

      Als wir vor drei Wochen Bilder machen wollten, hat es fürchterlich geschüttet.
      Kaltmamsell, auf den meisten Bildern ziehe ich den Bauch ein! Hihi.

  6. Valérie von Life 40up! Mittwoch, 28. Mai 2014 um 12:05 Uhr [Link]

    Die Partnerlook-Hemden! Sensationell! Und wie du das geschafft hast, den lustigen Mann zum Mitmodeln zu bewegen, das musst du mir mal verraten. Für den nächsten Hamburg-Trip ist ein Besuch bei garment auf jeden Fall schon fest eingeplant.

  7. Kerstin Mittwoch, 28. Mai 2014 um 12:09 Uhr [Link]

    Das ist ja mal wunderschön, ich bin begeistert. Da könnten sich viele Modemagazine eine Scheibe von abschneiden.
    Außerdem plädiere ich für eine Niederlassung in Berlin … oder muss dringend mal nach Hamburg :)

  8. Susi Mittwoch, 28. Mai 2014 um 12:14 Uhr [Link]

    SEHR CHIC!!!

  9. Anne Mittwoch, 28. Mai 2014 um 12:21 Uhr [Link]

    Bin verliebt. In alle Kleider und alle Models und alle Fotografen.

  10. Jenny Mittwoch, 28. Mai 2014 um 12:40 Uhr [Link]

    Einziger Nachteil: Die garment-Größen sind etwas knapp bemessen. (Also, wenn ich mich an den Maßen der Konfektionsgröße orientiere, die ich normalerweise trage, passt mir dort nichts.) Und das finde ich ein bisschen schade.

  11. Isabel Bogdan Mittwoch, 28. Mai 2014 um 12:49 Uhr [Link]

    Größenvergleich:
    Axel ist 1,90 m groß, wiegt knapp unter 90 kg und trägt Größe L.
    Ich bin 1,82 m, wiege 76 kg und trage XL. (In Einzelfällen auch mal L.)

  12. Curima Mittwoch, 28. Mai 2014 um 13:10 Uhr [Link]

    Sehr schöne Fotos – vor allem die im Partnerlook find ich klasse. Und da vor allem das mit den Koffern. Die Klamotten finde ich auch schon schick, für mich wäre es wohl leider nichts (und wenn du schon XL brauchst, bräuchte ich wohl XXXL oder so *g*).

    • Isabel Bogdan Mittwoch, 28. Mai 2014 um 14:39 Uhr [Link]

      Es verteilt sich bei mir ja auf eine ziemliche Länge, ich sehe schmaler aus als ich in absoluten Zahlen bin.

  13. kaltmamsell Mittwoch, 28. Mai 2014 um 14:35 Uhr [Link]

    (Es gab Zeiten, in denen sogar Bond-Girls den Bauch einzogen! http://youtu.be/JflJktXxhlQ)

    • Isabel Bogdan Mittwoch, 28. Mai 2014 um 15:27 Uhr [Link]

      (Ja, als sie noch einen hatten!)

  14. Birgit K. Mittwoch, 28. Mai 2014 um 16:13 Uhr [Link]

    Sehr schöne Fotos!

    • Kirsten Donnerstag, 29. Mai 2014 um 22:39 Uhr [Link]

      :-D (Huch, sollte unter die Bond-Girls)

  15. Eine weitere kleine Bogdan&Buddenbohm-Koproduktion (Werbung für Werbung) | Herzdamengeschichten Mittwoch, 28. Mai 2014 um 16:32 Uhr [Link]

    […] dabei herauskam, kann man drüben bei Isa sehen, mit einer feinen Erklärung, wie sie überhaupt zu dieser Marke kam. Und wieder zeigt […]

  16. Micha Mittwoch, 28. Mai 2014 um 17:18 Uhr [Link]

    Das macht richtig Laune beim Angucken – ja, selbst wenn es nicht ganz meinem Modegeschmack ist. Was eindeutig für eure Fotos spricht!

  17. Susanne Mittwoch, 28. Mai 2014 um 17:44 Uhr [Link]

    Und das Schiff ist ja auch sehr schön.

    Aber die Kleider – die Kleider!

  18. Seifenfrau Mittwoch, 28. Mai 2014 um 18:30 Uhr [Link]

    Kleidsam und unterhaltsam! Jaaaa!

  19. Helga Mittwoch, 28. Mai 2014 um 18:40 Uhr [Link]

    Sehr hübsch!

  20. MonikaZH Mittwoch, 28. Mai 2014 um 19:22 Uhr [Link]

    Menno, ich muss nach Hamburg. Schon wieder. Das verfolgt mich.

    Sehr schöne Bilder von tollen Modellen in tollen Klamotten. Gratulation an alle Beteiligten.

  21. zeiserl Mittwoch, 28. Mai 2014 um 19:42 Uhr [Link]

    Tolle Mode, würde ich mir ja gleich kaufen, gibt’s aber leider nicht für Menschen jenseits von 42/44. Ich weiß schon, für die ist schwieriger zu schneidern, weil sie alle unterschiedlich in die Breite gehen. Aber dicke Leute würden auch gerne schön ausschauen (vielleicht sogar noch mehr als dünne Leute) und Kleidung aus tollen Stoffen tragen.

  22. Katja aka Kaffeebohne Mittwoch, 28. Mai 2014 um 21:57 Uhr [Link]

    Mensch, was seid ihr für coole Socken.
    Ich fand den Beitrag gestern bei ‚was machen die da?‘ schon super.
    Aber Eure Modestrecke toppt das noch.

  23. kid37 Donnerstag, 29. Mai 2014 um 01:38 Uhr [Link]

    Haha. Hübsch. Ihr zwei könntet auch prima das berühmte Video zu Princess Chelseas „Cigarette Duet“ nachspielen.

  24. Papagena Donnerstag, 29. Mai 2014 um 11:20 Uhr [Link]

    Ich bin begeistert – das ist ganz großes Kino!
    So mag man Mode!

  25. Claudia Donnerstag, 29. Mai 2014 um 16:36 Uhr [Link]

    So sieht gute Blogwerbung aus, die man auch gerne liest! Tolle Klamotten obendrein …

  26. terschies Donnerstag, 29. Mai 2014 um 18:57 Uhr [Link]

    Ihr seht unglaublich gut aus. Leider passt mir weder der eine noch der andere Laden (also die Kleider meine ich). Klein und dick ist schwierig. Selbst bei frisch abgeschnittenen Hosen (wirklich die allertollste Idee) und so schönen Sachen. Trotzdem wunderbar und eben auch so, dass man nicht dauernd neuen Kram braucht.
    Ich weiß gar nicht, welches Bild ich am schönsten finde. Doch, dass wo ihr euch gegenübersitzt. Oder das von hinten? Oder?

  27. Kirsten Donnerstag, 29. Mai 2014 um 22:37 Uhr [Link]

    Ich glaub‘ ich muss sparen und garment besuchen! Von den Fotos kann sich die Brigitte noch eine Scheibe abschneiden!

  28. Barbara Freitag, 30. Mai 2014 um 11:15 Uhr [Link]

    Ich finde die Mode auch wunderschön. So etwas hätte ich gerne getragen. Früher als ich noch die passende Größe hatte und auch heute wäre das meine Wahl. Leider besteht meine Kleidung bei meiner Größe oft aus einem Kompromss. Es gibt wenig akzeptable Mode für Dicke. Und Mode für Dicke, die nicht unter fragwürdigen Bedingungen hergestellt ist, wirklich ganz selten. Aber die Fotos sind super!

  29. frauziefle Samstag, 31. Mai 2014 um 23:15 Uhr [Link]

    gran-di-os.
    Ihr beide zusammen.
    Sehr sehr klasse.
    (oder ihr drei, wenn man den Herrn von der Photographieabteilung mitrechnet).

  30. frau noergeli Montag, 2. Juni 2014 um 11:39 Uhr [Link]

    tolle Kleider, vorallem das gestreifte Kleid <3

  31. schulfreundin Mittwoch, 4. Juni 2014 um 22:28 Uhr [Link]

    Gesine will auch garment.

    • Isabel Bogdan Donnerstag, 5. Juni 2014 um 00:44 Uhr [Link]

      Da wird sich ja was machen lassen. Wenn Ihr vielleicht nicht nur an gesetzlichen Feiertagen hier wärt.
      (Habt Ihr das alle gesehen? Gesine will tragen, was ich trage! After all these years! Und hat zum ersten Mal in diesem Blog kommentiert! <3 )

  32. schulfreundin Donnerstag, 5. Juni 2014 um 09:28 Uhr [Link]

    Nee. Zweites Mal. :-) Und: Kompliment! Sehr tolle und fröhliche und gutangezogene Bilder.

  33. Susanne Freitag, 6. Juni 2014 um 19:59 Uhr [Link]

    Suuuperschöne Modefotos, und wie lustig, die Körper-Daten sind annähernd die von mir und meinem Gatten… ob wir in Garment auch so gut aussähen…? Leider gibt es in Frankfurt keinen Laden. :-(
    Und was das Baucheinziehen angeht: habe eine Lieblingspostkarte, auf der steht „Eine Frau ohne Bauch ist wie ein Himmel ohne Sterne“ – seitdem zieh ich den Bauch seltener ein als vorher, auch auf Fotos. ;-)

    • Isabel Bogdan Freitag, 6. Juni 2014 um 20:03 Uhr [Link]

      Es gibt in Frankfurt aber eine Dame, die schon eine größere Bestellung getätigt hat, hörte ich gerade. Wenn etwas nicht passt, kann man die Kleider natürlich auch zurückschicken und es nochmal mit einer anderen Größe probieren.

  34. adae Dienstag, 24. Juni 2014 um 22:02 Uhr [Link]

    Ha! Sie haben sich das, was Sie für den Eintrag bekommen haben, redlich verdient: Ich habe auf Ihren Artikel hin letzte Woche die ‚nächstliegende Filiale‘ (das muss ich apostrophieren, denn die liegt 350 km entfernt in Köln) aufgesucht – weil ich gerade eh dort war, extra hin gefahren bin ich nu auch nicht – und mir zwei Stücke von denen gekauft. Mit wirklich zittrigen Händen, denn das ist ja schon eine rechte Investition – jedenfalls zu Beginn, und da folge ich Ihrer These: dass man gute, gut gemachte Dinge länger mag/trägt/… Danke fürs daran Erinnern!
    (Und jetzt hoffe ich aber sehr, dass ich mich nicht vertan habe, denn das passiert mir leider immer noch: dass ich mich vertue mit dem was ich tragen mag/brauche/…)

    • Isabel Bogdan Dienstag, 24. Juni 2014 um 23:25 Uhr [Link]

      Oh, das ist ja toll! Und: das hoffe ich auch. (Ich finde ja, mit garment kann man sich gar nicht vertun. Hihi.)

  35. Buchmesse gefühlt, gelassen und gefunden #fbm14 | Sinn und Verstand Kommunikationswerkstatt Montag, 13. Oktober 2014 um 13:51 Uhr [Link]

    […] Bestangezogene Frau: Isabel Bogdan in einem himmlischen Kleid, wenn sie auch nicht mein Lieblingskleid mit den bunten Herbstblättern […]

Kommentieren:

Pflichtfeld

Twitter