Tante Isas kleine Deutschstunde: beide / die beiden

Es fällt mir in letzter Zeit dauernd auf, und zwar vor allem in journalistischen Texten: geht der Unterschied zwischen „beide“ und „die beiden“ verloren? Oder ist der einfach unklar? Es ist nämlich so:
„Die beiden“ heißt, dass zwei Dinge in einer Beziehung stehen bzw. zusammengehören. „Beide“ heißt: sowohl der eine als auch der andere. Konkret: Zwei Männer sind aus dem Gefängnis ausgebrochen. Wenn es heißt: „Die beiden sind auf der Flucht“, kann man davon ausgehen, dass sie gemeinsam auf der Flucht sind. „Beide sind auf der Flucht“ heißt hingegen, dass sowohl der eine auf der Flucht ist als auch der andere. Einer ist nämlich schon in Südamerika, der andere hat es nur bis Oer-Erkenschwick geschafft. Womöglich kannten sie sich gar nicht und sind aus unterschiedlichen Gefängnissen geflohen.
In letzter Zeit gelesen: „Beide Höfe sind mit 110 bis 120 Milchkühen ungefähr gleich groß.“ Das zieht mir die Schuhe aus, denn gemeint ist natürlich: „Die beiden Höfe sind gleich groß, denn sie haben etwa gleich viele Kühe.“ So, wie es da steht, heißt es: der eine Hof ist gleich groß, und der andere ist auch gleich groß. Was wenig Sinn ergibt.
Das zweite Beispiel: „Beide Mannschaften haben schon zweimal gegeneinander gespielt.“ Ach ja? Die eine Mannschaft hat schon zweimal gegeneinander gespielt, und die andere hat auch schon zweimal gegeneinander gespielt? Eher nicht. Vielmehr haben „die beiden“ zweimal gegeneinander gespielt. Die eine gegen die andere.

16 Kommentare

  1. adelhaid Freitag, 17. Februar 2012 um 14:03 Uhr [Link]

    gegeneinander oder gegen einander? *duck*

  2. Sabienes Freitag, 17. Februar 2012 um 14:14 Uhr [Link]

    Du kannst aber auch Haare spalten!
    Beide.
    LG
    Sabienes

  3. Isabel Bogdan Freitag, 17. Februar 2012 um 14:21 Uhr [Link]

    Adelhaid, ohne Deppen Leer Zeichen! Jetzt haste mich aber kurz verunsichert. (Ich weiß übrigens nicht, ob bei sowohl – als auch ein Komma dazwischenkommt.)
    Und Haare Spalten ist ja quasi mein Job.

  4. kreuzberger Freitag, 17. Februar 2012 um 14:28 Uhr [Link]

    Das war mir gar nicht so klar. Danke!

    (und bei „sowohl … als auch“ steht übrigens kein Komma)

  5. Isabel Bogdan Freitag, 17. Februar 2012 um 14:54 Uhr [Link]

    Danke zurück! Ist korrigiert.

  6. bosch Freitag, 17. Februar 2012 um 15:07 Uhr [Link]

    Oh Danke, gerade vor ein paar Tagen frug ich mich nach dem Unterschied. Habe es dann aber aus den Augen verloren.

  7. Jennie Freitag, 17. Februar 2012 um 15:17 Uhr [Link]

    Ach. Ich persönlich bin ja großer Fan dieser Deutschstunden. Aber wie soll man sich das mit „beide“ denn bloß merken? Und ist es dann also „beide = zufällig“, „die beiden = gemeinsam“? Ist das so richtig??

  8. adelhaid Freitag, 17. Februar 2012 um 15:45 Uhr [Link]

    gibt es da nicht auch noch irgendwo die möglichkeit der großschreibung? mir ist so…

  9. adelhaid Freitag, 17. Februar 2012 um 15:46 Uhr [Link]

    deppenleerzeichen. komm du mir nach hause, doh!

    (der Buddenbohm macht in letzter zeit immer so unschöne doppelte leerzeichen. ist das auch ein deppenleerzeichen? ;-))

  10. Isabel Bogdan Freitag, 17. Februar 2012 um 17:23 Uhr [Link]

    Jennie, die Probe ist eher „sowohl … als auch“. Wenn das gemeint ist, dann beide. Sonst die beiden.
    Adelhaid, ich copy-paste mal ausm Duden:

    bei|de

    Man schreibt „beide“ immer klein K76:
    es waren die beiden dort
    beide Mal, beide Male

    Beispiele zur Beugung:
    die beiden, diese beiden
    dies beides, dieses beides
    beides; alles beides; alle beide
    man bedarf aller beider
    einer von beiden; fŸr euch beide
    wir beide, seltener wir beiden
    ihr beiden, auch ihr beide
    wir, ihr beiden jungen Leute
    sie beide (als Anrede Sie beide)
    unser, euer, ihrer beider
    uns, euch, ihnen beiden
    uns, euch, sie beide
    euer beider Anteilnahme
    der Gegenstand ihrer beider Interesses
    mit unser beider Hilfe
    von beider Leben ist nichts bekannt
    euch beide jungen Leute kennt hier niemand

    © Duden – Die deutsche Rechtschreibung, 24. Aufl. Mannheim 2006 [CD-ROM]

  11. adelhaid Freitag, 17. Februar 2012 um 17:59 Uhr [Link]

    na, dann wissen wir zwei beiden ja jetzt bescheid.

  12. Valerij Tomarenko Freitag, 17. Februar 2012 um 18:44 Uhr [Link]

    Kann man die These (? – „in einer Beziehung“ vs. „sowohl als auch“) bestimmt auch auf „sämtliche“ bzw. „die sämtlichen“ extrapolieren?

  13. Susanne Freitag, 17. Februar 2012 um 21:16 Uhr [Link]

    Schon wieder was dazugelernt! Und danke für den Auszug aus dem Duden, da sind doch schöne Ideen dabei um den täglichen Sprachgebrauch ein bißchen aufzupolieren :-)

  14. Isabel Bogdan Samstag, 18. Februar 2012 um 10:42 Uhr [Link]

    Valerij, tja, schön wär’s, wenn das so einfach wäre.

  15. Karu Donnerstag, 27. Oktober 2016 um 13:55 Uhr [Link]

    bisschen und nicht bißchen

  16. Sofia Khorobrykh Montag, 26. Dezember 2016 um 02:37 Uhr [Link]

    Vielen Dank für eine perfekte Erklärung! Ich lebe in Deutschland seit exakt 20 Jahren und hab bisher den oben beschriebenen Unterschied nie begreifen können, obwohl ich mich mit der deutschen Sprache aufs Ganze hin schon lange nicht mehr schwer tue! Also nochmals viele Dank!

Kommentieren:

Pflichtfeld

Twitter