Wolf Erlbruch: Frau Meier, die Amsel

Frau Meier macht sich Sorgen. Ob sie vielleicht zu wenig Rosinen in den Kuchen getan hat, oder dass ein Bus vor ihrem Haus im Schnee ausrutschen und verunglücken könnte, und ob sie dann genug Kuchen hat für die Ausflügler, die in dem umgekippten Bus saßen. Oder ob die Sonne morgen wieder aufgeht, und wenn nicht, ob ihre Radieschen dann noch wachsen.
Herr Meier macht sich keine Sorgen. Er kocht ihr einen Pfefferminztee und geht ansonsten meist gerade einem seiner zahllosen Hobbys nach. Auf den Bildern allerdings sieht man auch, dass er seine Frau trägt.
Eines Tages findet Frau Meier eine kleine Amsel, die aus dem Nest gefallen ist. Sie päppelt sie hoch, baut ihr ein Nest und füttert sie. Herr Meier sagt „Tu, was Du nicht lassen kannst“. Als das Amselkind groß genug ist, findet Frau Meier, dass es fliegen lernen muss. Aber wie soll man ihm das beibringen? Den Rest verrate ich nicht.

Genau, Wolf Erlbruch ist der mit Ente, Tod und Tulpe und Die große Frage, die ihr hoffentlich alle kennt. Die liebe ich beide so sehr, dass ich in alles reingucke, was von Wolf Erlbruch illustriert ist.
„Reingucken“ heißt dann meistens, und so auch hier: komplett lesen, das ist ein Buch für 10 Minuten. Und dann habe ich es sofort erstens verschenkt und zweitens auf meinen Wunschzettel gesetzt, weil: wunderschönes Buch. Schöne Geschichte, wundervoll illustriert, wie immer. Was fürs Herz und zum Hinter-die-Löffel-Schreiben. Und übrigens kann man nicht nur von Wolf Erlbruch ziemlich unbesehen alles kaufen, sondern überhaupt alles aus dem Peter Hammer-Verlag, scheint mir. Die machen offenbar nur tolle Sachen. Oder jedenfalls sehr viele.

Vielen Dank für dieses Geschenk, Maximilian! Ich freu mich mächtig.

Wolf Erlbruch: Frau Meier, die Amsel. Peter Hammer-Verlag. Gibt es in zwei verschiedenen Größen, das Große ist ca. 28,5 x 25 cm groß und kostet 13,90 €, das kleine ist … ähm, kleiner halt und kostet 8,90 €.

5 Kommentare

  1. Barbara Dienstag, 18. Oktober 2011 um 19:38 Uhr [Link]

    Nachdem ich mir hier bisher nur anonym Lesetipps geholt habe, nun mal ganz unanonym ein Reingucktipp – von Erlbruchfan zu Erlbruchfan sozusagen: „Die Werkstatt der Schmetterlinge“ von Gioconda Belli ;)

    Lieber Gruß,
    Barbara

  2. Isabel Bogdan Mittwoch, 19. Oktober 2011 um 09:28 Uhr [Link]

    Ja, das schlägt Amazon mir auch schon dauernd vor. Merk ich mir, danke!

  3. frauziefle Mittwoch, 19. Oktober 2011 um 11:04 Uhr [Link]

    Wie schön!
    Und noch eine Erlbruchbegeisterte!
    Warum wundere ich mich eigentlich nicht :)) ?

  4. Isabel Bogdan Mittwoch, 19. Oktober 2011 um 19:39 Uhr [Link]

    Weil man den Mann einfach lieben muss?

  5. Armin Donnerstag, 27. Oktober 2011 um 16:53 Uhr [Link]

    Erlbruch! Wie ich ihn liebe!

    Die Bücher sammelte ich schon, bevor meine Kinder auf der Welt waren. Fantastischer Zeichner, Geschichtenerzähler …

Kommentieren:

Pflichtfeld

Twitter