Rhabarbercrumble

Ich kann das gern nochmal wiederholen:

1 kg Rhabarber
75 g Zucker
Saft von einer Orange (oder auch nicht)

230 g Mehl
100 g weiche Butter
75 g Zucker

Backofen auf 180°C vorheizen.
Rhabarber waschen, in Stücke schneiden und in eine Auflaufform geben. Zucker drüberstreuen, mit dem Saft einer Orange übergießen, oder auch nicht, der Rhabarber hat genug Saft.
Mehl, Butter und Zucker mit den Händen zu Streuseln kneten, Streusel über das Obst geben. Backen, bis die Streusel goldgelb und der Rhabarber gar sind.
Warm essen und pausenlos „ist! das! lecker!“ rufen. Dazu nach Belieben Vanillesoße, Vanilleeis, Sahne. Muss aber nicht.

Und: geht auch mit praktisch jedem beliebigen anderen Obst.

[Fotografisch Minderbegabte wie ich sollten wohl gar nicht erst versuchen, ein schönes Foto davon zu machen.]

NACHTRAG: Rezept von Serotonic

Rhabarber kleinschneiden, mit 1 Tütchen Vanillezucker bestreuen und in eine Auflaufform geben.

100 g Mehl mit 75 g Butter, 50 g Zucker, 1 TL Gemahlener Vanille und einer Prise Zimt zu Streuseln verarbeiten und auf dem Rhabarber verteilen.

Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze 35-40 Minuten backen.

1 Kommentar

  1. serotonic Mittwoch, 14. August 2013 um 19:26 Uhr [Link]

    Ich würde übrigens empfehlen, bei meiner Variante ruhig zur doppeten Menge Vanillezucker zu greifen. Bei halber Menge Rhabarber, versteht sich.

Kommentieren:

Pflichtfeld

Twitter