Joanne K. Rowling (Klaus Fritz): Harry Potter und der Stein der Weisen

Demnächst übersetze ich ein Jugendbuch mit Zauberei und so, da dachte ich, ich zauber mich mal ein bisschen ein. Ich habe nämlich keine Ahnung von Magie und Zauberliteratur. Und ich nehme an, dass Harry Potter da Maßstäbe gesetzt hat, vielleicht Vokabeln etabliert, vielleicht spielt mein Autor auf ihn an, und ich hätte es nicht gemerkt. Womöglich kann man gar keine Zauberliteratur ohne (freiwillige oder unfreiwillige) Potter-Bezüge mehr schreiben. Da bin ich lieber gewappnet.

Den ersten Band habe ich vor Jahren schon mal auf Englisch gelesen. Damals bin ich zu dem Schluss gekommen: och ja, spannendes Kinderbuch, aber weiter hat es mich nicht interessiert. Diesmal auf Deutsch (wegen Zaubervokabular) komme ich zu dem Schluss: och ja, spannendes Kinderbuch, würde mich aber nicht weiter interessieren. Mehr brauche ich hier nicht mehr drüber zu schreiben, oder? Jedenfalls haben nun inzwischen lauter Leute, deren literarisches Urteil mir was wert ist, gesagt, Harry Potter sei ganz toll und würde immer spannender und so weiter. Also mache ich weiter.
Außerdem ist das ja die schlechthinnige Prokrastinationsgelegenheit, so was lässt sich ein Profi natürlich nicht entgehen: bevor ich mit dem Übersetzen anfangen kann, muss ich erstmal sieben Bände Harry Potter lesen. Geht quasi gar nicht anders. Und nenne es Arbeit. Yeah!

Joanne K. Rowling steht im Regal zwischen Ralf Rothmann und Harry Rowohlt.

Joanne K. Rowling (Klaus Fritz): Harry Potter und der Stein der Weisen. Carlsen Verlag, 336 Seiten. Gebundene Ausgabe, 15,90 €.
Taschenbuch 7,90 €, Audiobook 19,95 €

17 Kommentare

  1. Kat Mittwoch, 8. Dezember 2010 um 15:34 Uhr [Link]

    Potter lesen und dafür Geld bekommen. Ich will auch!!!!!

  2. Sanníe Mittwoch, 8. Dezember 2010 um 16:29 Uhr [Link]

    Ich habe die Bücher auch nur angefangen, weil alle Leute, auf deren Urteil ich etwas gebe, darauf bestanden. Jetzt wünschte ich, ich hätte wenigstens eines noch nicht gelesen. Du Glückliche!

  3. Maximilian Buddenbohm Mittwoch, 8. Dezember 2010 um 16:41 Uhr [Link]

    Manchmal hast Du wirklich einen furchtbaren Beruf.

  4. Isabel Bogdan Mittwoch, 8. Dezember 2010 um 16:49 Uhr [Link]

    Das ist gar nicht furchtbar. Es gibt eine Eule, die Hedwig heißt! Eine Schneeeule. (Mit drei e.) Das ist sehr schön.

  5. Isabel Bogdan Mittwoch, 8. Dezember 2010 um 16:50 Uhr [Link]

    Und wehe, irgendwer erzählt mir jetzt, dass Hedwig in Band soundsoviel totgeht, oder sonstwer, das will ich alles nicht wissen!

  6. Sanníe Mittwoch, 8. Dezember 2010 um 18:37 Uhr [Link]

    Ähem, das wollte ich noch sagen: Schau auf keinen Fall ins harrypotterwiki, zu leicht schnappt man da was auf, was man noch nicht wissen wollte.

  7. Isabel Bogdan Mittwoch, 8. Dezember 2010 um 18:55 Uhr [Link]

    Hihi, danke. Ich wusste nicht mal, dass es sowas gibt.

  8. joriste Mittwoch, 8. Dezember 2010 um 21:50 Uhr [Link]

    Glückwunsch zu Harry. Mir ging es am Anfang ähnlich: habe in England die Bücherstapel ignoriert weil ich dachte, diesen hype um ein angeblich spannendes Kinderbuch mach ich diesmal nicht mit. Wurde dann schnell eines besseren belehrt.
    Falls weitere Prokrastinationsliteratur nötig wird: Eoin Colfers Artemis Foul sollte man schon auch mal gehört haben, so als Jugendzauberbuchübersetzerin ;-)
    (hier reicht dann aber wirklich ein Band, finde ich)
    Viel Spaß!

  9. Alexander Mittwoch, 8. Dezember 2010 um 22:17 Uhr [Link]

    Und so ward die kleine Isa bis zum Ende des Jahres nicht mehr gesehen, nicht mal zum Weihnachtsfeste konnte man sie aus ihrem Zimmer locken, in das sie sich mit den sieben Büchern verkrochen hatte.

  10. Marie Mittwoch, 8. Dezember 2010 um 23:56 Uhr [Link]

    Als der dritte Band gerade auf Deutsch erschien, hat mir meine Mutter die Dinger in unserer Dorfbibliothek in die Hand gedrückt, ich wollte sie eigentlich nicht lesen, wegen Hype und so.

    Was soll ich sagen, Band Vier habe ich noch auf Deutsch zum Geburtstag bekommen, dann habe ich ihn ungefähr ein Jahr später auf Englisch gelesen und seitdem bringt mich keiner mehr dazu, die deutsche Version auch nur mit spitzen Fingern anzufassen. Tut mir leid, aber das ist ja sowas von umständlich übersetzt (jedenfalls habe ich das als 14-15jährige so gesehen), ich verstand gar nicht, wer das freiwillig lesen will.

    Ansonsten eine wunderbare Traumwelt. Mir war dann letztendlich egal, ob ich bei dem Hype mitwirkte, Hauptsache ich bekam am ersten Veröffentlichungstag den neuen Band.

  11. Isabel Bogdan Donnerstag, 9. Dezember 2010 um 00:33 Uhr [Link]

    [GrrrmbblichsageniewasüberdieÜbersetzungaußersieistsuper, nuschel, weilichKolleginbinundasnichtgeht, nuschel, abersehichgenausogrrmbl.]

  12. Extramittel Donnerstag, 9. Dezember 2010 um 13:08 Uhr [Link]

    Also, die Zauberterminologie hat er doch super hingekriegt. Und dann hatte er immer total wenig Zeit. Und Millionen von Kindern haben das mit größter Begeisterung gelesen. (Grumbeldassdieleuteübersetzungenimmersoüberkritischbeurteilenmüssen)

  13. Isabel Bogdan Donnerstag, 9. Dezember 2010 um 13:10 Uhr [Link]

    Berufskrankheit. (Aber ich wollte das hier wirklich nicht weiter diskutieren. Bitte. Danke.)

  14. Susanne Schmidt-Wussow Freitag, 10. Dezember 2010 um 13:37 Uhr [Link]

    Mein Neid sei mit dir! Die Reihe ist wirklich gut geschrieben und wird tatsächlich immer spannender. Hype hin oder her.

    Jugendzauberbuch … hach … will ich auch! (Bei Oksa Pollock war ich leider zu spät dran. Aber irgendwann übersetze ich so was auch mal, ich schwör!) Verrätst du, welches?

  15. Isabel Bogdan Freitag, 10. Dezember 2010 um 13:46 Uhr [Link]

    Irgendwie bin ich da immer ein bisschen abergläubisch. Weiß selbst nicht, warum; ich habe den Vertrag, und es ist alles klar, aber ich habe noch nicht mal angefangen. Früher oder später werdet Ihr es schon erfahren.

  16. Susanne Schmidt-Wussow Freitag, 10. Dezember 2010 um 13:48 Uhr [Link]

    Das respektiere ich und gedulde mich. :)

  17. Isabel Bogdan Freitag, 10. Dezember 2010 um 13:50 Uhr [Link]

    Brav. ;-)

Kommentieren:

Pflichtfeld

Twitter